Zeitung/Internet 2008-2009:

Hier finden sich aktuelle Meldungen aus dem Internet oder der Zeitung über den SV Wilsenroth: 

SV Wilsenroth -TuS Drommershausen 3 : 1
Montag, 1. Juni 2009
I. und II. Mannschaft bedanken sich bei Michael Beckers mit jeweils einem Sieg
Zunächst zündete die II. Mannschaft des SVW eine Rakete. Mit 9:0 wurde die Reservemannschaft des TuS Drommershausen sicher besiegt.

Verabschiedung von Trainer Michael Beckers ( re. ) Hier im Bild mit dem 1. Vors. des SVW Michael Siebert. Foto: KJvdBurg.
Die erste Mannschaft hatte es dann in einem ausgeglichenen Spiel etwas schwieriger. Mitte der ersten Hälfte hatte der SVW eine starke Phase und konnte durch einen sicher verwandelten Foulelfmeter in Führung gehen.

Zum letzten Heimspiel auf dem Sportgelände ( Platz wird komplett saniert ) liefen unsere Minikicker unter Ihren Trainern Ewald Türk und Klaus Ruckes mit auf. Den beiden nochmals herzlichen Dank für diese Einlage.
Lukas Jakubczak war hier der Schütze. Kurz später konnte der Aufsteiger aus Drommershausen mit einem unhaltbaren Distanzschuß ausgleichen.

 Im zweiten Abschnitt war der SVW tonangebend. Belohnt wurde das Engagement durch zwei schön heraus gespielte Tore von Christian Hartmann ( 68.) und Corrado Pizzio (83.). Nach den Ausschreitungen des Hinspiels war dies eine wohltuend faire Partie beider Mannschaften. So machte die Mannschaft seinem Trainer Michael Beckers ein würdiges Abschiedsgeschenk.

Christian Hartmann (li.) in seinem letzten Spiel für den SVW kurz nach seinem Tor zum 2:0 für Wilsenroth. Fotos KJvdBurg

Quelle: sport11.info

02.06.2009: SV Wilsenroth – TuS Drommershausen 3:1 (1:1)
. Die Gäste besaßen mehr Spielanteile, doch Wilsenroth die besseren Möglichkeiten. Folgerichtig fiel auch das 1:0 durch einen Strafstoß (25.), doch Drommershausen glich kurze Zeit später durch einen Distanzschuss aus (30.). Nach der Pause diktierten die Platzherren das Geschehen und erzielten durch eine Kombination der Hartmann-Brüder das 2:1. Kurz vor Schluss machte dann Corrado Pizzio den Sack zu. – Tore: 1:0 Lukas Jakubczak (25., Foulelfmeter), 1:1 Thomas Mayr (30.), 2:1 Christian Hartmann (70.), 3:1 Corrado Pizzio (88.) – Reserven: 8:0. Quelle: NNP und WTB
 
03.06.2009: SV Wilsenroth - TuS Drommershausen 3:1 (1:1)
Sommerkick zum Abschluß
Im letzten Saisonspiel unterlag der TuS Drommershausen dem SV Wilsenroth mit 3:1. Auf dem großen Hartplatz fand man nur sehr schwer in die Partie und in der 25. Minute ging Wilsenroth durch einen Foulelfmeter mit 1:0 in Führung. Den Ausgleich erzielte Kapitän Thomas Mayr bereits fünf Minuten später, so dass es mit einem gerechten 1:1 in die Pause ging. In der zweiten Halbzeit war dann auf Seiten der Grün-Weißen völlig die Luft raus und man musste in der 70. Minute die erneute Führung der Gastgeber hinnehmen. In der Schlussviertelstunde drückte der TuS erfolglos auf den Ausgleich, zwei Minuten vor Ende entschied jedoch ein Konter das Spiel zu Gunsten des SV Wilsenroth.
Eine gute Leistung im TuS-Trikot zeigte Timo Stahl, der erstmals von Beginn an und über 90 Minuten für die 1. Mannschaft spielte. Außerdem gab noch Philipp Heinz sein Pflichtspiel-Debüt im Kreise der "Ersten".
Drommershausen: Förster - Schmidt (82. Heinz) - Matz (78. Yilmaz), Wilhelm - Gorke, Hamm, Kiefer, Mayr, Götz - Bender (65. Erbe), Stahl
 
02.06.2009: SV Wilsenroth II - TuS Drommershausen II 9:0
Wie schon in den letzten Jahren gab es zum Saisonabschluss eine derbe Klatsche für die Zweite. Mit gerade 11 Spielern spielten die Grün-Weißen die ersten 25 Minuten gut mit, hielten einen optisch überlegenen Gastgeber in Schach und kassierten die drei Treffer jeweils nach Eckbällen. In der zweiten Hälfte verletzte sich Libero Mike Burgwinkel in seinem letzten Spiel für die Grün-weißen, so dass die Gäste die Partie in Unterzahl beenden mussten. Dem nimmermüden Coskun Yilmaz und Mario Herr ist es zu verdanken, dass die Gästeelf sich zumindest immer mal wieder aus der eigenen Hälfte befreite, eigene Torchancen blieben aber aus. Als Erfolg ist zu verzeichnen, dass die zweistellige Pleite (auch Dank eines seltsamerweise wegen Abseits aberkannten Weitschusstores der Hausherren durch den nicht immer auf der Höhe agierenden Schiris und des Eigensinns der SVW-Stürmer) vermieden wurde und dass man "Dank des Rückzuges" der Neesbacher Zweiten noch vom 12.
auf den 9. Platz kletterte!
TuS II: Winkel - Burgwinkel, R. Barth, Wolaschka, Herr - Yilmaz, Heinz, T. Dombach, Hardt - Hermann, Fries.
 
25.05.2009: TuS Neesbach – SV Wilsenroth 2:1 (0:1). Nach einer sehenswerten Ballstafette lochte Hartmann nach eher müden 44 Minuten zur 1:0-Gästeführung ein. Für die zweite Hälfte hatte sich Neesbach einiges vorgenommen und kam durch Rohmann zum verdienten Ausgleich. Beide Seiten setzten jetzt auf Sieg. Seidel schloss einen Alleingang erfolgreich zur 2:1-Führung ab. – Tore: 0:1 Hartmann (44.), 1:1 Rohmann (67.), 2:1 Seidel (78.). Quelle: NNP
 
22.05.2009: TuS Neesbach – SV Wilsenroth 2:1 (0:1): Nach ausgeglichenem Beginn brachte Christian Hartmann seine Farben in der 44. Minute in Führung. Im zweiten Abschnitt führte eine schöne Einzelleistung von Dennis Rohmann zum Ausgleich. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Christian Seidel erzielte das entscheidende 2:1 (78.). Durch einen starken kämpferischen Einsatz im letzten Heimspiel brachte Neesbach den Sieg über die Runden. – Tore: 0:1 Christian Hartmann (44.), 1:1 Dennis Rohmann (67.), 2:1 Christian Seidel (78.) – Reserven: kampflos für Wilsenroth. Quelle: WTB
 
 
18.05.2009: SV Wilsenroth - SpVgg Hadamar II 2:1
Es war das erwartet schwere, vom Kampf dominierte, Spiel gegen einen Gegner, der noch jeden Punkt im Abstiegskampf benötigte.
Auf dem schwer bespielbaren Hartplatz schenkten sich beide Mannschaften nichts und und wechselten torlos zur Halbzeit die Seiten.Michele Metz gelang 10 Minuten nach Wiederbeginn die 1:0 Führung für Hadamar.
Die sehr rustikal zu Werke gehenden Gastgeber schafften in der 65-Min den Ausgleich. Nachdem Tobias Faber wegen grobem Foulspiel die Rote Karte sah, mußte Hadamar die Schlussviertelstunde in Unterzahl auskommen, was auf dem großen Platz nicht einfach war.
Bis in die Schlussminute hielt die Hadamar Abwehr stand, dann jedoch gelang den Gastgebern in der Nachspielzeit doch noch der 2:1 Siegtreffer. Der Schiri pfiff danach die Partie nicht mehr an.
Geschrieben von Webbi   Quelle: Webseite der Spvvg Hadamar
 
18.05.2009: SV Wilsenroth- Spvvg Hadamar 2 2:1 (0:0).Leider war von dieser Partie kein Spielbericht in Erfahrung zu bringen. An der NNP lag’s nicht. Quelle: NNP
 
18.05.2009: SV Wilsenroth – Spvgg. Hadamar II 2:1 (0:0): Der SV Wilsenroth machte von Beginn an Druck, doch verwerteten die Einheimischen die herausgespielten Chancen nicht. Hadamar II war im ersten Durchgang nur einmal gefährlich vor dem gegnerischen Kasten. Im zweiten Abschnitt dann der Schock: Nach einem katastrophalen Abwehrfehler erzielten die Gäste das 0:1. Doch der SV steckte nicht auf und kam durch Fatih Disbudak nach Zusammenspiel mit Christian Hartmann und Thomas Klein zum Ausgleich (73.). Zwei Minuten später bekam Tobias Faber nach grobem Foulspiel die rote Karte. Den anschließenden Freistoß zimmerte Christian Hartmann aus 30 Metern gegen den Innenpfosten. Auch weiterhin spielte Wilsenroth stark auf und wurde schließlich noch in der Nachspielzeit durch den 2:1-Siegtreffer durch Disbudak belohnt. - Tore: 0:1 Michael Metz (55.), 1:1 und 2:1 beide Fatih Disbudak (73. und 91.) - rote Karte: Tobias Faber (Hadamar, 75.) wegen groben Foulspiels. Quelle: WTB
 
11.05.2009: SV Heckholzhausen – SV Wilsenroth 1:1 (1:1). Wer zwei Minuten vor der Pause vom Platz gegangen ist, hat die entscheidenden Szenen verpasst. Zunächst vollendete Hartmann einen Freistoß zur 0:1-Gästeführung (44.), und eine Minute später verwandelte Lehmann nach einem Foul an Neuhoff den fälligen Elfmeter zum 1:1-Endstand. Eine hervorragende Leistung zeigte Jordan auf Seiten der Gastgeber. – Tore: 0:1 Hartmann (44.), 1:1 Lehmann (45., Foulelfmeter). – Reserven: 2:6. Quelle: NNP
 
11.05.2009 SV Heckholzhausen – SV Wilsenroth 1:1 (1:1): Im ersten Abschnitt entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit wenigen Chancen. Wilsenroth ging durch Stefan Hartmann in Front. Kurz danach fiel der Ausgleich durch einen Strafstoß nach einem Foul an Sebastian Neuhof. Nach der Pause machte der SV mehr Druck und hatte mehrere Male Pech. „Am Ende war es ein gerechtes Remis“, berichtete Karl-Heinz Seelbach vom SV. - Tore: 0:1 Stefan Hartmann (44.), 1:1 Patrick Kleemann (45., Foulelfmeter) - Reserven: 2:6.Quelle: WTB

04.05.2009: SV Wilsenroth – TuS Waldhausen 3:1 (0:0). Den guten Beginn konnten die Hausherren nicht ausnutzen. Mit zunehmendem Spielverlauf verflachte die Partie. Kurz nach der Pause gelang den Gästen die verdiente Führung. Doch der SV steckte nicht auf, sondern drehte mit einem Doppelschlag durch Klein und Hartmann die Partie. Ab diesem Zeitpunkt hatte Wilsenroth die Partie wieder im Griff, und Brahm erhöhte in der 75. Minute noch auf den 3:1-Endstand. – Tore: 0:1 (60.), 1:1 Klein (70.), 2:1 C.Hartmann (72.), 3:1 Brahm (75.). – Reserven: kampflos für Wilsenroth Quelle: NNP

04.05.2009: SV Wilsenroth – TuS Waldhausen 3:1 (0:0): Wilsenroth erwischte einen guten Start und erspielte sich auch einige nennenswerte Chancen. Etwas Zählbares sprang dabei aber nicht heraus. In der zweiten Hälfte kamen die Gäste besser aus der Kabine und gingen verdient in Front. Doch danach fand der SV wieder besser ins Spiel und drehte den Spielstand auf 2:1. Von da an hatte Waldhausen der Dominanz der Platzherren nichts mehr entgegenzusetzen, so dass René Brahm kurz vor Ende den 3:1-Endstand markierte. – Tore: 0:1 Sebastian Spitzer (60.), 1:1 Thomas Klein (70.), 2:1 Christian Hartmann (72.), 3:1 René Brahm (85.) – Reserven: 3:0 (kampflos). Quelle: WTB 

28.04.2009: TuS Dietkirchen 2 – SV Wilsenroth 0:1 (0:0). In einer kampfbetonten Partie besaßen beide Mannschaften gleich mehrere Torchancen. So sprang der Ball nach einem Versuch der Gäste sogar vom Innenpfosten des Dietkirchener Gehäuses zurück ins Spielfeld. Christian Hartmann sorgte drei Minuten vor dem Ende für die Entscheidung zu Gunsten der Gäste, ehe sein Teamkamerad Thomas Klein zwei Minuten später noch die Ampelkarte sah. Tor: 0:1 Hartmann (87.). jk  Quelle: NNP 

27.04.2009: TuS Dietkirchen II – SV Wilsenroth 0:1 (0:0): In einer kampfbetonten Partie gewann der SV etwas glücklich. Dietkirchen erspielte sich über die gesamte Spieldauer gute Möglichkeiten, doch münzte seine Chancen nicht in Zählbares um. Aber auch Wilsenroth hatte die ein oder andere gute Gelegenheit, so in der 71. Minute, als der Ball vom Innenpfosten des gegnerischen Gehäuses wieder aus dem Tor sprang. – Tor: 0:1 Christian Hartmann (87.) – gelb-rote Karte: Thomas Klein (Wilsenroth, 89.). Quelle: WTB

20.04.2009: Schon in der ersten Halbzeit waren die Hausherren deutlich überlegen, trafen aber das SG-Tor trotz einiger Hochkaräter nicht. Zwar brachte Stefan Hartmann (50.) seine Farben kurz nach der Pause auf die Siegerstraße, doch die Entscheidung fiel erst mit dem 2:0 in der 88. Minute. Davor hatte Kubach/Edelsberg II den Druck erhöht, ohne den Ausgleich zu schaffen. Der Anschlusstreffer fiel in der Nachspielzeit erst mit dem Abpfiff. „Ein hoch verdienter Erfolg für uns, denn wir hätten schon zur Pause 3:0 führen müssen“, meinte SVW-Berichterstatter Christian Hartmann, der mit seinem Team jetzt punktemäßig mit den Kombinierten gleichgezogen hat.Tore: 1:0 Stefan Hartmann (50.), 2:0 Thomas Klein (88.), 2:1 Martin Stiller (90+2). Quelle: WTB 

20.04.2009: SV Wilsenroth – SG Kubach/Edelsberg 2 2:1 (0:0).Schon in der ersten Halbzeit waren die Hausherren deutlich überlegen, trafen aber das SG-Tor trotz einiger Hochkaräter nicht. Zwar brachte Stefan Hartmann (50.) seine Farben kurz nach der Pause auf die Siegerstraße, doch die Entscheidung fiel erst mit dem 2:0 (88.). Davor hatte Kubach/Edelsberg den Druck erhöht, ohne den Ausgleich zu schaffen. Der Anschlusstreffer fiel in der Nachspielzeit erst mit dem Abpfiff. «Ein hoch verdienter Erfolg für uns, denn wir hätten schon zur Pause 3:0 führen müssen», meinte SVW-Berichterstatter Christian Hartmann, der mit seinem Team jetzt punktemäßig mit den Kombinierten gleichgezogen hat. – Tore: 1:0 Stefan Hartmann (50.), 2:0 Thomas Klein (88.), 2:1 Martin Stiller (92.) – Reserven: Dienstag, 28. April, 19.30 Uhr. Quelle: NNP

11.04.2009:SV Wilsenroth – SG Kirschhofen/Odersbach 1:0 (1:0). Es war das erwartete Spiel. Pizzio, normalerweise in Diensten der A-Jugendlichen, nutzte gleich die erste Unachtsamkeit der Kombinierten in der 15. Minute zum 1:0 aus. Lediglich in der Schlussviertelstunde keimte bei den Gästen noch mal die Hoffnung auf einen möglichen Ausgleich auf, doch SV-Keeper Wüst hielt seinen Kasten sauber. – Tor: 1:0 Pizzio (15.). Quelle: NNP
 
11.04.2009: SV Wilsenroth – SG Kirschhofen/Odersbach 1:0 (1:0): In der ausgeglichenen Begegnung ließen die Gäste Durchschlagskraft vermissen. Nach dem Führungstreffer erarbeitete sich Wilsenroth weitere Tormöglichkeiten, doch das 2:0 wurde verpasst. So blieb die Partie spannend, auch weil Kirschhofen/Odersbach in den letzten Minuten auf den Ausgleich drängte. – Tor: 1:0 Torschütze unbekannt (12.). Quelle: WTB
 
06.04.2009: Pressestelle: TSG Oberbrechen
Von Werner Roth

Die TSG ist weiterhin auf dem besten Weg, einen Durchmarsch von der C-Liga zur A-Liga zu vollbringen. Bei dem heutigen 5:1 Heimsieg revanchierte Sie sich für die Vorrundenniederlage in Wilsenroth.
In der ersten Halbzeit war es 3 x Peter Steinebach und 1 x Fabian Schönbach der mit seinem ersten Saisontor die gelb-schwarzen auf die Siegerstrasse brachte. Die TSG spielte einen schnellen Ball und war über die gesamte Spielzeit feldüberlegen. Sie ließ dem kämpferisch gut aufgelegten Gegner jedoch kaum eine zwingende Torchance. Da beide Mannschaften in der zweiten Halbzeit einen Gang zurück drehten, verflachte das Spiel zusehends. Tore hätten sicherlich noch für die TSG fallen können aber die sich bietenden Chancen wurden nicht konsequent genutzt. So fiel das Endergebnis durch Michael Möbs erst kurz vor Spielende.
Besonders hervorzuheben ist der Libero Fabian Schönbach , Peter Steinbach mit seinem Torinstinkt und der schnelle Cihan Kaya der es seinem Gegenspieler an diesen Tag besonders schwer gemacht hart.
Am nächsten Donnerstag gegen Neesbach wird es sicherlich nicht leichter, da diese 2:0 gegen Weyer gewonnen haben.
Die Mannschaft der TSG ist sich bewusst, dass es noch ein langer und schwieriger Weg bis zum erneuten Aufstieg ist, aber der Spielerkater ist groß und nicht ohne Grund redet die 2. Mannschaft beim Verteilen der Meisterschaft bei den Reserven ein gehöriges Wort mit, denn sie liegt nur 5 Punkte hinter dem Tabellenführer Steinbach auf dem 3. Tabellenplatz, aber mit einem Spiel weniger.
Tore: 1:0 Peter Steinbach (10.), 2:0 Fabian Schönbach (15.), 2:1 Bekim Gashi (18.), 3:1 Peter Steinebach (30.), 4:1 Peter Steinebach (40.), 5:1 Michael Möbs (85.)  Quelle: flw24.de
 
06.04.2009: TSG Oberbrechen - SV Wilsenroth 5:1 (4:1): In der ersten Hälfte war es der überragende Peter Steinebach, der für den 4:1-Halbzeitstand verantwortlich war. Im zweiten Abschnitt erspielte sich die TSG einige Torchancen, die aber nicht konsequent genutzt wurden. Fünf Minuten vor Schluss sorgte Michael Möbs für den Endstand. Auf Seiten der TSG zeichnete sich insbesondere Libero Fabian Schönbach sowie die Stürmer Peter Steinebach und Cihan Kaya aus. - Tore: 1:0 Peter Steinbach (10.), 2:0 Fabian Schönbach (15.), 2:1 Bekim Gashi (18.), 3:1 Peter Steinebach (30.), 4:1 Peter Steinebach (40.), 5:1 Michael Möbs (85.) - Reserven: 3:0. Quelle: WTB
 
06.04.2009: TSG Oberbrechen - SV Wilsenroth 5:1 (4:1). Die TSG machte mit diesem klaren 5:1-Erfolg die Hinrundenpleite wieder wett und zeigte von Beginn an einen großen Siegeswillen. Garant für den Erfolg war der dreifache Torschütze Steinebach. Nach dem Wechsel haben beide Seiten das Tempo etwas zurückgefahren. – Tore: 1:0 Steinebach (10.), 2:0 Schönbach (15.), 2:1 Gashi (18.), 3:1 Steinebach (30.), 4:1 Steinebach (43.), 5:1 Möbs (85.). – Reserven: 3:0 Quelle: NNP
 
30.03.2009: SV Wilsenroth – FC Steinbach 2:0 (0:0). Wilsenroth machte von Beginn an Druck, kam aber nicht zum Torerfolg. Bis zur Pause neutralisierten sich beide Teams. Nach der Pause kam der SV engagierter aus der Kabine und machte auch verdient die Führung durch Thomas Klein. Wilsenroth legte durch Disbudak nach und siegte verdient. - Tore: 1:0 Klein (55.), 2:0 Disbudak (71.). - Reserven: 1:4. Quelle: NNP
 
30.03.2009: SV Wilsenroth – FC Steinbach 2:0 (0:0): Wilsenroth machte von Anfang an Druck, doch erzielt nicht den den Führungstreffer. Danach neutralisierten sich die beiden Teams. Nach dem Pausenpfiff kam der SV stark aus der Kabine und erzielte folgerichtig das 1:0. Auch danach nahmen die Platzherren nicht das Tempo aus dem Spiel und erhöhten auf 2:0. „Am Ende war es ein hochverdienter Heimsieg auf Grund einer geschlossenen Mannschaftsleistung“, berichtete Christian Hartmann vom SV. – Tore: 1:0 Thomas Klein (55.), 2:0 Fatih Disbudak (71.) – rote Karte: Simon Hörter (Wilsenroth, 85.) – Reserven: 1:4. Quelle: WTB
 
 
29.3.2009: Der Berichterstatter des FC Steinbach ließ über das Spiel
SV Wilsenroth – FC Steinbach folgendes verbreiten:
Mit diesem wichtigen Sieg von heute auf eigenem Gelände gelang es dem SV Wilsenroth, die direkten Abstiegsränge der B-Liga zu verlassen. Der Sieg für die Heimelf ist verdient, weil sich die Gäste vom FC Steinbach nach gutem Beginn mit zwei vergebenen, riesigen Gelegenheiten – „Ibo“ Halils Schuß aus 20 Metern knallte voll an den linken Pfosten und Alexander Ricks Kopfballverlängerung aus 8 Metern nach Sebastian Weides Eckballhereingabe wurde von einem Abwehrspieler noch von der Linie gekratzt – schließlich den Schneid von einigen gegnerischen knochenhart und sehr rustikal agierenden Abwehrspielern abkaufen ließen. Besonders hervor tat sich hierbei Alexander Schardt, der mehrfach Holz hackend das Glück hatte, dass sich der Unparteiische Andreas Kappesser vom SV Gutenacker von großer Langmut leiten ließ und so erst sehr spät eine gelbe Karte zog, die auch eine „Rote“ hätte sein können. Alexander Schardt wurde kurz darauf - in der 85. Minute - dann gegen Simon Hörter ausgewechselt, der aber selbst keine drei Minuten auf dem Platz verweilen durfte, als er - aus 15 Metern Entfernung herbeilaufend – Sebastian Weide einfach umschubste und dafür mit Rot bestraft wurde, nachdem dieser mit Serdar Yilmaz aneinander geraten war. A propos Serdar Yilmaz - der war neben dem souveränen Libero Lukas Jakubczek, der stärkste einheimische Abwehrspieler, der ohne jedes grobe Foulspiel – nur hier und da nahm er seine Hände etwas zu Hilfe - seinem Gegenspieler „Ibo“ Ekizdak Halil kaum eine Entfaltungsmöglichkeit ließ. Auf der anderen Seite hatte „Ibo“ auch viel zuwenig Unterstützung von seinen Mitspielern, wie die leider angeschlagenen Alexander Rick und Daniel Richter, die zudem viel zu stark im Mittelfeld mit Abwehraufgaben gebunden waren. Hier herrschten besonders nach der Pause – mit leichter Windunterstützung - Stefan und Christian Hartmann, die das Geschehen immer wieder mit schnellen Vorstößen in die gegnerische Hälfte trieben. Zunächst hatte Steinbach noch das Glück, das die Querlatte einmal seine Abwehrbemühungen unterstützte, doch dann prallte ein Schuß von Thomas Klein vom linken langen Pfosten ins Netz, den der nach einem bösen Tritt von Bekim Gashi (der sah dafür auch nur „Gelb“) kurz vor der Pause stark gehandicapte Gästekeeper Thorsten Neeb – er machte seine Sache im Übrigen recht ordentlich - nicht mehr erreichen konnte. Den Sack zu machte schließlich Fatih Disbudak mit einem Flugkopfball von der Fünfmeterlinie ins freie rechte Toreck, nachdem er in der 35. Minute bereits mit einem 30-Meter-Freistoß aus dem rechten Halbfeld heraus nur den langen linken Pfosten getroffen hatte. Alle Bemühungen des FC nochmals eine Wende herbeizuführen – auch die Auflösung des Liberos - Daut Retkoceri ging nach vorne - blieben vergebens, so wie die vielen Standardsituationen um den einheimischen Strafraum herum, da auch der einheimische Keeper Alexander Wüst seinen Part überzeugend meisterte, obwohl hier und da doch etwas Glück dazu nötig war. Der SV Wilsenroth bestätigte seinen Aufwärtstrend der letzten Wochen und wird bestimmt seinen Weg in sichere Regionen weitergehen. Er sollte aber einige seiner Akteure zu einer etwas faireren Spielweise anhalten. In Ligakreisen heißt es schon: Spielt erst mal gegen Wilsenroth und beschwert euch nicht gegen uns – so habe ich es jedenfalls an einigen vergangenen Spieltagen mehrfach vernommen.
Aufstellungen:
SV Wilsenroth: Alexander Wüst, Serdar Yilmaz, Alexander Schardt (85. Simon Hörter – 87. Rot), Mahir Festa (68. Rene Brahm), Lukas Jakubczek, Stefan Hartmann, Salih-Cemal Yilmaz, Christian Hartmann, Bekim Gashi (70. Corrado Pizzio), Thomas Klein, Fatih Disbudak.
FC Steinbach: Thorsten Neeb, Thomas May, Markus Gotthardt, Alexander Boll, Daut Retkoceri, Sebastian Weide, Gökhan Görgülü, Alexander Rick, Michael Weide (64. Tolgahan Görgülü), Ibrahim Ekizdak Halil (80. Felix Bendel), Daniel Richter. Tore: 1:0 (50.) Thomas Klein, 2:0 (65.) Fatih Disbudak, Flugkopfball Sonstiges: 87. Minute: Rote Karte für Simon Hörter (nach zweieinhalb Minuten Einsatz) Quelle: FLW.24.de
 

23.03.2009: TuS Obertiefenbach – SV Wilsenroth 1:1 (1:0). In einem mäßigen B-Liga-Spiel markierte Celic in der 17. Minute die frühe TuS-Führung. In der Folgezeit verloren die Hausherren jedoch völlig den Faden. Das Spiel war von Fehlpässen und Fouls geprägt. Wilsenroth kam dadurch immer besser in die Partie. Kurz vor Ende markierte Stefan Hartmann den hochverdienten Ausgleich. Der SVW hat sich den Punkt auf Grund einer optischen Überlegenheit und der Schwäche der Heimelf redlich verdient. – Tore: 1:0 Celic (17.), 1:1 S. Hartmann (87.). Quelle: NNP

23.03.2009: TuS Obertiefenbach - SV Wilsenroth 1:1 (1:0): Der TuS Obertiefenbach ging zwar früh in Führung, verlor aber danach den Faden. Die Gäste hielten stets ordentlich dagegen und kamen am Ende zu einem etwas glücklichen Treffer, aber insgesamt verdienten Ausgleich. - Tore: 1:0 Balkan Celik (5.), 1:1 Stefan Hartmann (84.) - Reserven: 3:2. Quelle: WTB
 
16.03.2009: SV Wilsenroth – VfR 19 Limburg 1:1 (0:1). Im ersten Durchgang hatten die Domstädter mehr Spielanteile, erarbeiteten sich aber keine großen Möglichkeiten. Das 0:1 fiel aus einem Missverständnis zwischen Wilsenroths Keeper und einem Abwehrspieler heraus. Nach dem Pausentee machten die Platzherren mehr Druck, so dass Limburg kein einziges Mal mehr vors gegnerische Gehäuse kam. Schließlich markierte der SV in der 80. Minute den hochverdienten Ausgleich. Tore: 0:1 Adem Korkmaz (35.), 1:1 Stefan Hartmann (80.) Quelle: WTB
 
16.03.2009: SV Wilsenroth – VfR 19 Limburg 1:1 (0:1). Ein Abstimmungsfehler zwischen der Abwehr und dem SV-Keeper sorgte in einer ereignislosen ersten Halbzeit für die 19er Führung. Nach dem Wechsel erhöhten die Hausherren den Druck und kamen durch Hartmann (80.) zum hochverdienten Ausgleich. Am Ende konnten die Gäste mit einem Punkt zufrieden sein. – Tore: 0:1 Korkmaz (35.), 1:1 Hartmann (80.). _ Reserven: 2:2. Quelle: NNP
 
16.03.2009: SV Wilsenroth – VfR 19 Limburg 1:1 (0:1)
In einem wichtigen Spiel gegen den Tabellensiebzehnten der B-Liga, wurden auf Seite der 19er, 2 Punkte im Kampf um den A- Liga Aufstieg, leichtfertig und teilweise arrogant, verschenkt.
In der 1.Halbzeit mit Rückenwind noch überlegen agierend, bekam die "Star - Truppe von Trainer Müller" von der Mannschaft aus Wilsenroth in der 2.Halbzeit gezeigt wie man kämpften muß um seine Ziele zu erreichen. Für Wilsenroth ein verdienter Punktgewinn. Für die Mannschaft vom VFR19 deutlich zu wenig. Quelle: Webseite des VFR 19
 
16.03.2009: Spiel der Reserve in Wilsenroth - Wilsenroth II - Limburg 19 II 2:2
2 : 1 Patrick Quell
2 : 2 Dirk Rasfeld
Mit einer Top besetzten Reserve, Gräber-Rasfeld-Lövenich-Krist 45Min.A.Yorulmaz,M.Yorulmaz, A.Müller, 45 Min Quell, Susam, Drachsler, Marsan- Süszem, Kullmer, blamierte sich dir Reserve der 19er bis auf die Knochen. Mit viel Glück holte man gegen eine kampfstarke Mannschaft aus Wilsenroth noch einen Punkt. Einige der Spieler auf 19er Seite sollten sich die Mühe machen und am Training teilnehmen, anstatt von Einsätzen in der 1 Mannschaft zu träumen, bzw. diese auch noch frech vom Trainer Müller verlangen. Quelle: Webseite des VFR 19

09.03.2009: SV Wilsenroth - TuS Aumenau: Das Spiel hatte kaum angefangen, da stand es schon 1:0 für Aumenau durch einen Freistoßtreffer von Hott. In der Folge übernahm Wilsenroth das Kommando, ließ aber zu viele Chancen aus. Erst kurz vor dem Wechsel fiel das hochverdiente 1:1. Nach dem Wiederanpfiff kam der Gast besser ins Spiel und hatte Pech mit zwei Aluminiumtreffern. – Tore: 0:1 Mathias Hott (1.), 1:1 Fatih Disbudak (44.) – Reserven: 3:2. Quelle: NNP

09.03.2009: SV Wilsenroth - TuS Aumenau: Das Spiel hatte kaum angefangen, da stand es schon 1:0 für Aumenau durch einen Freistoßtreffer von Mathias Hott. In der Folge übernahm Wilsenroth das Kommando, ließ aber zu viele Chancen aus. Erst kurz vor dem Wechsel fiel das hochverdiente 1:1. Nach dem Wiederanpfiff kam der Gast besser ins Spiel und hatte Pech mit zwei Aluminiumtreffern. „Alles in allem ein gerechtes Unentschieden “, meinte Christian Hartmann vom SV Wilsenroth. - Tore: 0:1 Mathias Hott (1.), 1:1 Fatih Disbudak (44.) – Reserven: 3:2. Quelle: WTB

02.03.2009: TuS Weilmünster – SV Wilsenroth 2:0 (0:0).Die erste Hälfte haben beide Seiten mehr oder weniger verschlafen. Nach dem Wechsel drehte Weilmünster auf und war Herr im Haus. Dank eines Doppelschlags von Pauly (70. und 73.) ging der TuS als verdienter Sieger vom Platz. – Tore: 1:0 Pauly (70.), 2:0 Pauly (73.). – Reserven: kampflos für Weilmünster. Quelle: NNP
02.03.2009: TuS Weilmünster – SV Wilsenroth 2:0 (0:0): Die Platzherren hatten in der ersten Halbzeit gute Gelegenheiten, um in Führung zu gehen, aber Eric Langhans und Jonas Kremer vergaben aus aussichtsreicher Position. Nach der Pause war das Spiel ausgeglichener, denn Weilmünster schwächelte etwas. Dennoch nutzte Michael Pauly in der 70. und 73. Minute zwei Chancen und netzte zum 2:0-Erfolg für die Hausherren ein. - Tore: 1:0 und 2:0 Michael Pauly (70. und 73.) - Reserven: ausgefallen. Quelle: WTB

SC Niederhadamar 2 – SV Wilsenroth 3:0 (0:0).Im letzten Heimspiel von Trainer Günter Helling – er muss berufsbedingt zur Winterpause sein Amt niederlegen – verabschiedete sich der SCN mit einem ungefährdeten Heimsieg von ihrem Coach. Niederhadamar hatte die Partie von Beginn an bestimmt, flüssig kombiniert, doch zunächst die Gefährlichkeit im Sturm vermissen lassen. Es dauerte bis zur 15. Minute, ehe Brinkmann (N) mit einem satten Schuss an SVW-Keeper Wüst scheiterte. Nachdem die SCN-Stürmer Seibert und Schlegel verpasst hatten, vermochte auch Gashi (W) eine stramme Hereingabe nicht zu verwerten, weil Torwart Müller glänzend reagierte. Schlegel und Seibert entschieden mit einem Doppelschlag das Spiel. – Tore: 1:0 Schlegel (49.), 2:0 Seibert (51.), 3:0 Schlegel (66.). Quelle: NNP vom 08.12.2008

 
SC Niederhadamar II – SV Wilsenroth 3:0 (0:0): Im letzten Heimspiel von SC-Trainer Günter Helling, er muss berufsbedingt zur Winterpause sein Amt niederlegen, verabschiedete sich seine Mannschaft mit einem ungefährdeten Heimsieg von ihrem Coach. Der Gastgeber bestimmte von Beginn an das Spiel gegen sehr defensiv ausgerichtete Wilsenrother, musste aber 49 Minuten auf das verdiente 0:1 warten. Nachdem nur zwei Minuten später das 2:0 gefallen war, war die Partie entschieden, zumal der Gast keine nennenswerten Chancen mehr verbuchte. - Tore: 1:0 Waldemar Schlegel (49.), 2:0 Andreas Seibert (51.), 3:0 Waldemar Schlegel (66.). Quelle: WTB vom 08.12.2008

FCA Niederbrechen II – SV Wilsenroth 2:2 (0:0): Die zweite Mannschaft des FCA trennte sich unentschieden von den Gästen aus Wilsenroth. Sie gingen zwar zweimal in Führung, die Gegner warteten jedoch nie lange mit dem Ausgleich. So brachte zuerst Daniel Edel die Platzherren in der 55. Minute in Front, Hartmann glich aber in der 75. Minute aus. In der 79. Minute war es dann Sebastian Trost, der zur 2:1 Führung traf. Die Platzherren hoffte nun, den Sack zu machen zu können. Allerdings glich Simon Hörter kurz vor Schluss etwas glücklich aus, als er den Ball an den Innenpfosten setzte und dann ins Tor sprang. – Tore: 1:0 Daniel Edel (55.), 1:1 Stefan Hartmann (75.), 2:1 Sebastian Trost (79.), 2:2 Simon Hörter (84.) – gelb-rote Karte: Serdar Yilmaz (Wilsenroth, 83.) – rote Karte: Thomas Klein (Wilsenroth, 89.). Quelle: WTB vom 01.12.2008

FCA Niederbrechen 2 – SV Wilsenroth 2:2 (0:0). Der FCA konnte zwar zwei Mal in Führung gehen, doch Wilsenroth wartete nie lange mit dem Ausgleich. Nach der zweiten Führung durch Trost hofften die Platzherren, den Sack zumachen zu können. Doch Hörter hatte in der 84. Minute das Glück auf seiner Seite und lenkte den Ball nach einem Pfostentreffer doch noch ins Netz. Kurz vor Ende der Partie sammelten die Gäste noch einige Karten. Zunächst musste Yilmaz mit Gelb/Rot vom Platz. Kurze Zeit später erwischte es Klein, der sofort Rot sah. – Tore: 1:0Edel (55.), 1:1 Hartmann (55.), 2:1 Trost (79.), 2:2 Hörter (84.). Gelb/Rot: Yilmaz (83., SVW), Rot: Klein (89., SVW). Quelle: NNP vom 01.12.2008

RSV Weyer 2 – SV Wilsenroth 0:1 (0:1).Wenn man einem frühen Rückstand etwas Gutes abgewinnen will, dann die Tatsache, dass man noch viel Zeit zum Aufholen hat. In diesem Fall lag der RSV nach zehn Sekunden zurück und hatte inklusive Nachspielzeit 95 Minuten Zeit. Doch trotz aller Bemühungen, die man der Mannschaft nicht absprechen kann, gelang es nicht, den Torwartfehler aus der ersten Spielminute zu egalisieren. Die meist harmlosen Versuche wurden alle zur Beute des Gästeschlussmannes. – Tor: 0:1 Bekim Gashi (1.). Quelle: NNP vom 17.11.2008

RSV Weyer II – SV Wilsenroth 0:1 (0:1): Wenn man einem frühen Rückstand etwas Gutes abgewinnen will, dann die Tatsache, dass man noch viel Zeit zum aufholen hat. In diesem Fall lag der RSV nach zehn Sekunden zurück und hatte inklusive Nachspielzeit 95 Minuten Zeit. Doch trotz aller Bemühungen, die man der Mannschaft nicht absprechen kann, gelang es nicht, den Torwartfehler aus der ersten Spielminute auszugleichen. Die meist harmlosen Versuche wurden alle eine Beute des sicheren Gästeschlussmannes, sagte RSV-Berichterstatter Roger Barthelmes. – Tor: 0:1 Bekim Gashi (1.). Quelle: WTB vom 17.11.2008

TuS Drommershausen - SV Wilsenroth 3:2 (2:1): Glücklicher Punktgewinn mit unschönem Ende
Das Erfreulichste an diesem tristen Novembertag war das Ergebnis. Gegen kämpferisch starke Wilsenrother, die in der Endabrechnung ein Remis verdient gehabt hatten, gelang mit Glück und Geschick der zwölfte Sieg im 17. Spiel, mit dem der TuS die Hinserie auf eigenem Geläuf ungeschlagen beendete. Die Bezeichnung Geläuf ist für den Kick gegen den SVW wörtlich zu nehmen, denn von einem Rasenplatz war nicht mehr viel zu sehen. So war es nur logisch, dass sich keine spielerisch gute, dafür aber eine sehr kampfbetonte Partie mit etlichen Fouls auf beiden Seiten entwickelte. Dabei erwischte die Platzelf den besseren Start und ging durch einen von Christoph Bender verlängerten Freistoß von Sebastian Gorke in Führung. Mit dem 2:0 durch ein Eigentor schien die Vorentscheidung früh gefallen zu sein. Das 1:2 kurz vor der Pause machte den Gästen aber Mut. So muss das 2:2 nach dem Seitenwechsel durch das zweite Eigentor des Tages als völlig verdient bezeichnet werden. Die Westerwälder hätten sogar in Führung gehen müssen, doch TuS-Schlussmann Benjamin Förster behielt in einer 1:1-Situation mit Hilfe des den Stürmer störenden matschigen Untergrunds die Oberhand. Auf der Gegenseite parierte Schlussmann Alexander Wüst einen an Peter Götz verschuldeten Foulelfmeter von Christoph Bender. Gegen den Schuss von Sebastian Dombach in der Schlussphase war er jedoch machtlos. Als der SV Wilsenroth in den letzten Minuten alles nach vorne warf, hätten Benjamin Jung und Christoph Bender das Ergebnis ausbauen müssen, doch es reichte auch so zum Heimsieg. Ebenso traurig wie unnötig waren die Szenen, die sich nach dem Schlusspfiff des guten Schiedsrichters Rudolf Richter (TuS Steinfischbach) auf dem Weg in die Kabinen abspielten. Aus Wortgefechten und Beleidigungen entwickelte sich eine handfeste Rangelei, aus der auf beiden Seiten ein, zwei Unverbesserliche herausragten.
Drommershausen: Förster - Mayr - Herr, Matz - Wilhelm (46. Yilmaz), Hamm, Dombach, Götz - Bender, Gorke (83. Jung.)
Tore: 1:0 Christoph Bender (24.), 2:0 Eigentor (38.), 2:1 Bekim Gashi (43.), 2:2 Eigentor (65.), 3:2 Sebastian Dombach (81.) - besonderes Vorkommnis: Christoph Bender (69.) scheitert mit Foulelfmeter an Alexander Wüst (Wilsenroth) Quelle: Webseite des TuS Drommershausen 
 
TuS Drommershausen - SV Wilsenroth 3:2 (2:1): Auf nahezu unbespielbarem Geläuf zeigte der Gast eine bessere Leistung, als es der schlechte Tabellenplatz hatte vermuten lassen. Über Kampf fand Wilsenroth in die Partie und glich einen 0:2-Rückstand nach der Pause aus. Drommershausen ließ sich aber auch durch einen verschossenen Strafstoß (69.) nicht aus der Ruhe bringen und fuhr, wenn auch etwas glücklich, drei Heimpunkte ein. Stark Schiedsrichter Rudolf Richter (TuS Steinfischbach). - Tore: 1:0 Christoph Bender (24.), 2:0 Eigentor (38.), 2:1 Bekim Gashi (43.), 2:2 Eigentor (65.), 3:2 Sebastian Dombach (81.) - besonderes Vorkommnis: Christoph Bender (69.) scheitert mit Foulelfmeter an Alexander Wüst (Wilsenroth) - Reserven: 0:7. Quelle: WTB vom 10.11.2008
 
TuS Drommershausen II - SV Wilsenroth II 0:7 (0:4) Dass die Gäste vor der Partie nur einen Zähler vor dem TuS lagen, war in keiner Phase des Spiels erkennbar, denn Wilsenroth II war der Heimelf in allen Belangen überlegen. Vor allem in der Offensive waren die Westerwälder sehr gut besetzt. Dies spiegelte sich in einer frühen Führung wieder und dokumentierte sich in der klaren Pausenführung. Gründe dafür waren zwar auch in der TuS-Abwehr zu suchen, aber vor allem das Mittelfeld enttäuschte in seiner Abwehrarbeit und stand zumeist zu weit von den Gegenspielern. Im Sturm zeigte Kai Voss immer wieder gute Angriffsversuche, doch zu einem Tor sollte es nicht reichen. Am Gesamtbild änderte sich in der zweiten Halbzeit wenig, so dass der Sieg der Gäste auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Torhüter Uli Winkel war an allen Gegentoren schuldlos. Bei der hohen Niederlage muss auch bedacht werden, dass in Reihen der Grün-Weißen gleich drei Akteure standen, die mit dem Fußballspiel erst in dieser Saison so richtig begonnen haben. Sie überzeugten mit großem Einsatz und zeigten, dass sie auf lange Sicht eine große Hilfe sein können. Erfreulich war neben der guten Leistung von Schiedsrichter Eberhard Brumm (FSV Braunfels), dass der TuS personell mit 14 Akteuren aus dem Vollen schöpfen konnte.
Drommershausen: Winkel - Burgwinkel - Leichthammer (46. Morawetz), Wolaschka, Streubel (70.Barth) - Heinz, Bethke, Stahl, Roth - Denk (46. Wahl), Voss. Quelle: Webseite des TuS Drommershausen
 
SV Wilsenroth – TuS Neesbach 4:0 (0:0): Wilsenroth übte von Beginn an Druck aus und hatte in den ersten 20 Minuten fünf Großchancen zu verzeichnen. Danach verflachte das Spiel. Im zweiten Abschnitt verwerteten die Gastgeber nun die sich bietenden Chancen konsequent und siegten am Ende auch in dieser Höhe völlig verdient. - Tore: 1:0 Stefan Hartmann (55.), 2:0 Bekim Gashi (70.), 3:0 Bekim Gashi (80.), 4:0 Fatih Disbudak (86.) - Besonderes Vorkommnis: Thomas Klein (Wilsenroth) verschießt Foulelfmeter (90.) - Reserven: 1:1. Quelle: WTB vom 03.11.2008

Spvvg Hadamar - SV Wilsenroth 5:0 (3:0): Die personell arg belasteten Gastgeber griffen unter anderem auf Alt-Herren-Spieler Roland Sehr zurück, der bei seinem 45-minütigen Einsatz bewies, dass er in dieser Liga mithalten kann. Auch A-Jugend-Akteur Andreas Nolle spielte eine Halbzeit lang gut mit. Für die Tore sorgten Akteure aus dem Gruppenliga-Kader wie Kilic Görgülü und Michele Böhm, so dass zur Halbzeit schon ein Vorentscheidung gefallen war. Die trotz des deutlichen Rückstandes stets tapfer kämpfenden Gäste machten es der Heimelf im zweiten Abschnitt schwer. Immer wieder war ein Körperteil bei Torschussversuchen dazwischen oder der gute Keeper war auf dem Posten. „Erfreulich aus heimischer Sicht war, dass wir endlich wieder einmal ohne Gegentor geblieben sind“, so Berichterstatter Hans Reichwein.- Tore: 1:0 Kilic Görgülü (28.), 2:0 Kilic Görgülü (33.), 3:0 Spethim Bayrami (37.), 4:0 Michele Böhm (52.), 5:0 Kilic Görgülü (85.). Quelle: WTB 27.10.2008

SV Wilsenroth - SV Heckholzhausen 3:0 (1:0) Wilsenroth machte von Beginn an Druck und bestimmt die Begegnung. Nach der Führung verflachte die Partie. Kurz nach dem Wiederanpfiff erhöhte Wilsenroth schnell auf 3:0 . Das Ergebnis hätte bei besserer Chancenauswertung höher ausfallen können. Tore: 1:0 Stefan Hartmann (20.), 2:0 Fatih Disbudak (50.), 3:0 Thomas Klein (75.) Quelle: WTB vom 20.10.2008

TuS Waldhausen - SV Wilsenroth 7:1 (4:1): Waldhausen war von Anfang an überlegen und lag schon früh in Führung. Jedoch erzielte Fatih Disbudak in der 27. Minute den Anschlusstreffer für den SV. Die Gastgeber ließen sich nicht beirren und erhöhten noch vor der Pause auf 4:1. Nach dem fünften Waldhäuser Treffer war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen und Sebastian Spitzer sowie Anatoli Riemer erhöhten auf 7:1. „Endlich wieder ein Erfolgserlebnis, das nicht einmal zu hoch ausfiel“, freute sich TuS-Berichterstatter Klaus Erle. Tore: 1:0 Sebastian Spitzer (4.), 2:0 Anatoli Riemer (7.), 2:1 Fatih Disbudak (27.), 3:1 Nils Gerstner (36.), 4:1 Sebastian Spitzer (41., Foulelfmeter), 5:1 Sascha Wirbelauer (62.), 6:1 Sebastian Spitzer (64.), 7:1 Anatoli Riemer (77.) Quelle: WTB vom 13.10.2008

SV Wilsenroth - TuS Dietkirchen II 1:4 (1:2): In der Fußball-B-Liga Limburg-Weilburg kann sich der SV Wilsenroth nicht aus der Abstiegszone lösen. Am Donnerstagabend verlor der Tabellenvorletzte sein Heimspiel gegen den Tabellendritten TuS Dietkirchen II mit 1:4 (1:2). Josef Frensch vom SV Wilsenroth sagte: „Wir waren zunächst die bessere Mannschaft. Der gute Start wurde dann in der 28. Minute mit dem Führungstreffer durch Stefan Hartmann belohnt.“ Dietkirchen wurde jedoch immer stärker und ging bis zur Pause durch Frank Kremer (34.) und Jörn Heep (41.) mit 2:1 in Führung. Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Wilsenrother Spieler vergeblich, sich gegen die gute Defensivabteilung der Gäste durchzusetzen. Dietkirchen hingegen erhöhte nach Kontern über Tobias Ettingshausen (69.) und Jörn Heep (73.) auf 4:1. Tore: 1:0 St.Hartmann (28.), 1:1 Kremer (34.), 1:2 Heep (41.), 1:3 Ettinghausen (69.), 1:4 Heep (73.) Quelle: WTB vom 04.10.2008

SG Kubach/Edelsberg II - SV Wilsenroth 2:1 (2:0): In dieser Partie stellte sich mit dem SV Wilsenroth eine starke Mannschaft vor, die von Beginn an Druck ausübte und der SG nur wenige Möglichkeiten ließ ins Spiel zu finden. Dennoch verpassten es die Gäste, in Führung zu gehen. Die SG Kubach/Edelsberg II nutzte ihre Chancen besser aus. So brachte Mathias Itter sein Team per Freistoß in Führung (22.). Kevin Hunnenmörder erhöhte nach Vorarbeit von Martin Stiller auf 2:0 (44.). Im zweiten Spieldurchgang zog sich die SG komplett zurück und der Anschlusstreffer durch Thomas Klein war letztendlich nur eine Frage der Zeit (76.). Tore: 1:0 Mathias Itter (22.), 2:0 Kevin Hunnenmörder (44.), 2:1 Thomas Klein (76.) Quelle: WTB vom 29.09.2008

SV Wilsenroth – TSG Oberbrechen 3:1 (1:0). Die Hausherren gingen sehr entschlossen in die Partie und am Ende als verdienter Sieger vom Platz. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Oberbrechen den Druck und wollte den Rückstand aus der 30. Minute durch einen Foulelfmeter wieder wett machen. Dies gelang durch einen direkten Freistoß in der 80. Minute. Doch die Heimelf bewies große Moral, und Klein lochte nur zwei Minuten später zur erneuten Führung ein, die S. Yilmaz (89.) noch auf 3:1 ausbaute. – Tore: 1:0 Ademov (30., Foulelfmeter), 1:1 (80.), 2:1 Klein (82.), 3:1 S. Yilmaz (89.). Quelle: NNP vom 22.09.2008

SV Wilsenroth - TSG Oberbrechen 3:1 (1:0): „Wilsenroth ging sehr entschlossen in die Partie und am Ende als verdienter Sieger vom Feld“, berichtete Wilsenroths Christian Hartmann. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Oberbrechen den Druck und wollte den Rückstand durch einen Strafstoß, den Enver Ademov im ersten Durchgang zum 1:0 verwandelte, wieder wett machen. Dies gelang Antoine Grund in der 80. Minute mit einem Freistoß. Doch die Heimelf erwies große Moral und Thomas Klein lochte nur zwei Minuten später zur erneuten Führung ein, die Salih Yilmaz kurz vor Schluss noch auf 3:1 ausbaute. - Tore: 1:0 Enver Ademov (30., Foulelfmeter), 1:1 Antoine Grund (80.), 2:1 Thomas Klein (82.), 3:1 Salih Yilmaz (89.) - Reserven: 3:1 . Quelle: WTB vom 22.09.2008

 
 
FC Steinbach – TuS Wilsenroth 1:0 (0:0). Den Sieg hat die Heimelf vor allem Keeper Hering zu verdanken, der vier Chancen aus nächster Nähe parierte. Über weite Strecken war es ein Spiel «Not gegen Elend» zwischen einer Gästeelf, die kaum auf B-Liga Niveau spielte, und einer stark ersatzgeschwächten Heimmannschaft, die sich nicht durchzusetzen vermochte. Für die Erlösung sorgte Atakhan-Sür in der 66. Minute, der einen Schuss nach Vorarbeit von Ekizdag sehenswert aus 20 Metern Entfernung zum 1:0-Endstand einlochte. Bester Mann auf dem Platz war Schiedsrichter Polumski (TSG Usingen). – Tor: 1:0 Atakhan-Sür. 66.). – Reserven: 2:1. Quelle NNP vom 15.09.2008
 
 
FC Steinbach - SV Wilsenroth 1:0 (0:0): Es war ein Aufeinandertreffen von „Not gegen Elend“, weil auch die Gäste sich auf ziemlich schwachem Niveau gegen die stark ersatzgeschwächten Gastgeber durchzusetzen versuchten. Mit seiner besten Tat gelang Atakhan Sür in der 66. Minute aus etwa 20 Metern mit einem Flachschuss das Tor des Tages. Bester Mann auf dem Platz war neben FC-Schlussmann Ralf Hering der Unparteiische Gerd Polumski von der TSG Usingen. - Tor: 1:0 Atakhan Suer (66.) - Reserven: 2:1. Quelle: WTB vom 15.09.2008
 
 
VfR Limburg 19 - SV Wilsenroth 3:1 (0:0): Nach dem Pokalerfolg in Dorndorf fehlte beim VfR im ersten Durchgang die spielerische Linie. Wilsenroth versteckte sich nicht und war stark in den Zweikämpfen. Kurz vor der Pause hätte der SV die Führung erzielen können, der Ball landete aber nur an der Latte. Nach dem Wechsel gingen die Domstädter aggressiver zu Werke, so dass in 60. Minute der Knoten platzte: Nach einem abgefälschten Direktschuss von Mario Kulmer verwandelte Mehmet Simsek zum 1:0. Nachdem eine Minute später das 2:0 fiel, schien der Erfolg für die Einheimischen sicher. Doch die Gäste steckten nicht auf und kamen zum Anschluss. Schließlich sorgte wiederum Kulmer mit seinem 3:1 für den Endstand. - Tore: 1:0 Mehmet Simsek (60.), 2:0 Mario Kulmer (61.), 2:1 Enver Ademov 65.), 3:1 Mario Kulmer (81.) - Reserven: 5:1. Quelle: WTB vom 01.09.2008
 
VfR 19 Limburg – SV Wilsenroth 3:1 (0:0). Nach dem Pokalsieg in Dorndorf fehlte bei den 19ern zunächst die spielerische Linie. Wilsenroth zeigte sich zweikampfstark und verbuchte einen Lattenkopfball für sich. Nach dem Wechsel erhöhte Limburg den Druck, und Simsek markierte das erlösende 1:0 (60.). Nach dem Anschlusstreffer wurde es noch einmal etwas eng, doch Kullmer machte mit seinem zweiten Treffer den Sack zu. – Tore: 1:0 Simsek (60.), 2:0 Kullmer (61.), 2:1 Ademov (65.), 3:1 Kullmer (81.). Quelle: NNP vom 01.09.2008

TuS Aumenau – SV Wilsenroth 3:3 (1:2). Zwei krasse Abwehrfehler führten nach schnell zu einem 0:2-Rückstand. In den letzten zehn Minuten setzte Aumenau alles auf eine Karte und wurde mit dem 3:3 belohnt. Fiedler (TuS) sah nach einer Notbremse (70.) ebenso Rot wie Klein (SV) wegen einer Tätlichkeit (82.). – Tore: 0:1 Bekin (2.), 0:2 Klein (6.), 1:2 Hott (19.), 2:2 Hott (61.), 2:3 Disbudak (66.), 3:3 Brahm (79.). – Reserven: 8:0. Quelle: NNP vom 25.08.08 

TuS Aumenau - SV Wilsenroth 3:3 (1:2): Zwei krasse Aumenauer Abwehrfehler führten schnell zu einem 0:2-Rückstand. Die Hausherren steckten aber nie auf und wurden mit einem verdienten Punktgewinn belohnt. - Tore: 0:1 Bekim Gashi (2.), 0:2 Thomas Klein (6.), 1:2 Mathias Hott (19.), 2:2 Mathias Hott (61.), 2:3 Fatih Disbudak (66.), 3:3 David Brahm (79.). - rote Karten: Dominic Fiedler (Aumenau, 70., Notbremse), Thomas Klein (Wilsenroth, 82., Tätlichkeit). - Reserven: 8:0. Quelle: WTB vom 25.08.08
 
SV Wilsenroth – TuS Weilmünster 0:5 (0:1). Der TuS kam in einem fairen Spiel zu einem verdienten Auswärtssieg. Zwar hielt Wilsenroth im ersten Durchgang noch einigermaßen mit, brach aber nach der gelb/roten Karte zu Beginn der zweiten Halbzeit gegen Thomas Klein ein. Von da an diktierten die Gäste das Geschehen nach Belieben. Düzgün Aktan (Weilmünster) setzte mit zwei schönen Freistoßtoren die Highlights der Begegnung. Tore: 0:1 Fatih Yildirim (31.), 0:2 (62.), 0:3 (65.) beide Düzgün Aktan, 0:4 Fatih Yildirim (70.), 0:5 Gero Lottermann (82.). Quelle: NNP vom 23.08.08
 
SV Wilsenroth – TuS Weilmünster 0:5 (0:1). Der TuS kam in einem fairen Spiel zu einem verdienten Auswärtssieg. Zwar hielt Wilsenroth im ersten Durchgang noch einigermaßen mit, brach aber nach der gelb-roten Karte zu Beginn der zweiten Halbzeit gegen Thomas Klein ein. Von da an diktierten die Gäste das Geschehen nach Belieben. Düzgün Aktan (Weilmünster) setzte mit zwei schönen Freistoßtoren die Highlights der Begegnung – Tore: 0:1 Fatih Yildirim (31.), 0:2 und 0:3 beide Düzgün Aktan (62. und 65.), 0:4 Fatih Yildirim (70.), 0:5 Gero Lottermann (82.) – gelb-rote Karte: Thomas Klein (Wilsenroth, 52.) Quelle: WTB vom 23.08.08
 
SV Wilsenroth – SC Niederhadamar 2 0:1 (0:1). Der SC war die spielerisch klar bessere Mannschaft, ohne jedoch zu glänzen. Eine Abwehrschwäche nutzte Lorkowski zu verdienten Führung. Wilsenroth war zwar eifrig in den Zweikämpfen doch spielerisch lief an nicht viel zusammen. Nach der Pause kontrollierten die Gäste die Partie. – Tor: 0:1 M. Lorkowski (14.). Quelle: NNP vom 18.08.08
SV Wilsenroth – SC Niederhadamar 2 0:1 (0:1).Der SC war die bessere Mannschaft, ohne dabei aber zu glänzen. Eine Schwäche in der Abwehr von Wilsenroth nutzte Maximilian Lorkowski dann auch zur verdienten Gästeführung. Die Gastgeber waren zwar eifrig in den Zweikämpfen, doch spielerisch lief bei ihnen nicht viel zusammen. Nach der Pause diktierten die Gäste den Spielverlauf und brachten den Sieg sicher über die Zeit.
Tore: 0:1 Maximilian Lorkowski (14.). Quelle: WTB vom 18.08.08
 
B-Liga LM/WG SV Wilsenroth : SC Niederhadamar 0:1 (0:1)  Quelle: sport11.infoDrucken
Montag, 18 August 2008

Der SC Niederhadamar war die spielerisch bessere Mannschaft, jedoch ohne zu glänzen. Eine Abwehr-schwäche nutze dann am Maximilian Lorkowski zur verdienten Führung.

Kopfballduell zwischen Torhüter Stefan Habermann (Nd.hadamar) und Alex Schardt (SVW) Der gute Keeper Habermann, verletzte sich in diesem Zweikampf, spielte aber dann weiter. Foto: KJvdBurg

 

 

 

 

 

Der SVW war zwar eifrig in den Zweikämpfen, doch spielerisch liefen an diesem Tag nicht viel zusammen.

Elmar Blohm, ein SVW Urgestein hat diese Woche für Trainer Michael Beckers die Verantwortung für die Senioren-Mannschaft des SVW übernommen. Trainer Beckers weilt beruflich zur Zeit im Algäu. Blohm vertrat Ihn, in alt gewohnter Manier hervorragend. Foto: KJvdBurg

 

 

 

 

 

Im zweiten Abschnitt kontrollierten dann auch die Gäste die Partie und brachten den knappen Auswärtssieg sicher und ungefährdet über die Zeit.

Doppel Deckung von den SVW Akteuren Markus Muschalik und Marcel Loos gegen einen Angreifer des SC Niederhadanar. Muschalik war nicht nur in dieser Situation der Gewinner sondern auch mit einer der besten Akteure des heutigen Tages. Foto: KJvdBurg

 

 

 

 

 

Der SVW mußte auf Chr. Hartmann Sali Yilmaz und B.Gashi (alle Urlaub) heute verzichten. Der gute Schiedsrichter Wagner aus Irmtraud hatte die Faire Partie jederzeit unter Kontrolle. Für das nächste Spiel am Do. 21.08.08 zu Hause gegen Weilmünster gibt es für Trainer Elmar Blohm, bei nur einem Training diese Woche noch viel zu tun.

 

 

 

 

 

 

Tore: 0:1 Maximilian Lorkowski (14.)

Aufstellung SVW: Wüst, Schardt ( 75.Lierath) Muschalik, S. Yilmaz, Brahm, Jacubczak, St. Hartmann, Knapp, Disbudak, Klein, Büger ( 72.Loos )

 

Zuschauer: 85. (KJvdB)

SV Wilsenroth – FCA Niederbrechen 2 1:4 (1:1). In der Anfangsphase war die Partie noch recht ausgeglichen, und Wilsenroth ging durch einen Kopfballtreffer von Gafhi in der 8. Minute in Führung. Mit zunehmendem Spielverlauf wurden die Gäste immer sicherer und feldüberlegen. Die logische Konsequenz war der Ausgleich von Hilfrich (22). Nach dem Wiederanpfiff hatte die schwache SVW-Abwehr dem Sturmlauf aus Niederbrechen nicht mehr viel entgegenzusetzen. Der Sieg ist auch in dieser Höhe völlig verdient. Eine hervorragende Leistung wurde dem FCA-Mittelstürmer Edel bescheinigt. – Tore: 1:0 Gafhi (8.), 1:1 Hilfrich (22.), 1:2 Edel (52.), 1:3 Damm (56.), 1:4 Königstein (61.). Quelle: NNP vom 11.08.08 
 
 
SV Wilsenroth – FCA Niederbrechen 2 1:4 (1:1). Zunächst gestaltete der SV die Partie noch ausgeglichen und erzielte durch einen Kopfball die Führung. Die Gäste wurden mit zunehmender Dauer sicherer und feldüberlegen. Nach dem Wechsel nutzte die Kreisoberliga-Reserve die Schwäche der Wilsenrother Abwehr und schoss sich den sicheren und verdienten Sieg heraus. Bester Spieler auf dem Feld war Daniel Edel vom FCA. Tore: 1:0 Bekim Gashi (8.), 1:1 Daniel Hilfrich (22.), 1:2 Daniel Edel (52.), 1:3 Oliver Damm (56.), 1:4 Jochen Königstein (61.). Quelle: WTB vom 11.08.08

SG Kirschhofen/Odersbach – SV Wilsenroth 2:1 (0:0). Im ersten Durchgang boten beide Teams eine starke kämpferische Leistung, ohne sich aber nennenswerte Torszenen zu erspielen. «Nach dem Wechsel hatten sowohl die Einheimischen als auch Wilsenroth gute Möglichkeiten zu verzeichnen, jedoch behielt die SG am Ende glücklich, aber verdient die Oberhand», berichtete Jürgen Deuster von den Gastgebern. Der Unparteiische Masera (TuS Seelbach) zeigte eine souveräne Leistung und zeigte über die gesamte Spielzeit keinerlei Schwächen. Tore: 0:1 Thomas Klein (55.), 1:1 Mirco Baumann (60.), 2:1 Thomas Klum (88.). Quelle: NNP vom 09.08.08

SG Kirschhofen/Odersbach – SV Wilsenroth 2:1 (0:0). Im ersten Durchgang boten beide Teams eine starke kämpferische Leistung, ohne sich aber nennenswerte Torszenen zu erspielen. „Nach dem Wechsel hatten sowohl die Einheimischen als auch Wilsenroth gute Möglichkeiten zu verzeichnen, jedoch behielt die SG am Ende glücklich, aber verdient die Oberhand“, berichtete Jürgen Deuster von den Gastgebern. Der Unparteiische Masera (TuS Seelbach) zeigte eine souveräne Leistung.
Tore: 0:1 Thomas Klein (55.), 1:1 Mirco Baumann (60.), 2:1 Thomas Klum (88.) – besonderes Vorkommnis: Alexander Wüst (Wilsenroth) hält Strafstoß von Thomas Klum. Quelle: WTB vom 09.08.08

SV Wilsenroth – RSV Weyer II 2:0 (0:0): Wilsenroth nahm von Anfang an das Heft in die Hand und erspielte sich einige Möglichkeiten unter anderem durch Bekim Gashi und Christian Hartmann. Auch nach dem Wechsel war der SV die dominierende Mannschaft. So gelang Gashi in der 55. Minute nach einem schönen Spielzug über Thomas Klein und Salih Yilmaz das 1:0. Kurz darauf köpfte wieder Gashi den Ball ins gegnerische Gehäuse, doch der Unparteiische entschied auf vorheriges Foulspiel. Kurz vor dem Schlusspfiff erzielte Niclas Engel das entscheidende 2:0. – Tore: 1:0 Bekim Gashi (55.), 2:0 Niclas Engel (89.) – besonderes Vorkommnis: David Blazquez (Weyer) verschießt Foulelfmeter (75.). Quelle: WTB vom 04.08.08

SV Wilsenroth – RSV Weyer II 2:0 (0:0): Gleich zu Beginn vergaben Gashi und Hartmann hochkarätige Chancen für die Heimelf. Nach etwa 25 Minuten verflachte die Partie immer mehr und es ging mit einem 0:0 in die Kabinen. In der zweiten Halbzeit machte es Gashi wesentlich besser und versenkte in der 55. Minute das Leder zur verdienten 1:0-Führung. Zehn Minuten später flankte Hartmann auf den Kopf von Gashi, und dieser bejubelte bereits seinen zweiten Treffer, doch der Unparteiische erkannte das Tor nicht an. Die größte Chance von Weyer vergab Neuzugang Blasquez in der 75. Minute durch einen vergebenen Foulelfmeter. Engel setzte mit seinem Treffer zum 2:0-Endstand den Schlusspunkt hinter eine interessante Partie. – Tore: 1:0 B.Gashi (55.), 2:0 N. Engel (89.). Quelle: NNP vom 04.08.08

20.07.2008: Über das Testspiel schrieb sport11.info: 
Testpiel: Kirberg/Ohren--SV Wilsenroth 1 : 5 (1:3)PDF Drucken E-Mail
Sonntag, 20 Juli 2008

Beide Mannschaften spielten mit einigen Akteuren ihrer zweiten Garnitur auf dem gut bespielbarem Rasenplatz in Ohren teilweise schönen Fußball.

SVW Verteidiger Simon Hörter im Kampf um den Ball. Foto: KJvdB

Nach der guten Leistung der Mannschaft von Trainer Beckers am Donnerstag in Heiligenroth hatte sich das Team vom SVW viel vorgenommen.

SVW Tor-Jäger Fathi Disbudak auf dem Weg zum Tor. Foto: KJvdB

Entsprechend engagiert wurde von Beginn an aufgespielt und schon frühzeitig wurde deutlich welche Mannschaft hier siegen würde.

Thomas Klein der Erfahrene Mittel-Feld Motor im SVW Team. Foto: KJvdB

So kam es auch zu einer frühen Führung durch einen Foul Elfmeter, den der SVW Tor Jäger Fathi Disbudak sicher zum 1:0 verwandelte. Stefan Hartmann war es dann der zum 2:0 kurze Zeit später die Westerwälder Truppe auf die Sieger Straße brachte. Kurz vor der Pause kam der Auftritt von SVW Keeper Alex Wüst. Erst verwandelte er sicher einen erneuten Foul Elfmeter, zwei Minuten später lenkte er einen Weit Schuß um den Pfosten. Aber in der 44. Spiel Minute gab es nichts zu halten als er einen ab-gefälschten Schuß zum 1:3 passieren lassen mußte. Nach der Pause hatten beide Teams je vier Feldspieler ausgewechselt. Wilsenroth brauchte nun lange wieder ins Spiel zu finden. Aber nach weiteren schönen Toren von Tobias Knapp und Faruk Festa ging die Mannschaft des SV Wilsenroth mit 5:1 als verdienter Sieger in Ohren vom Platz. Nach dem Spiel sagte der Coach des SVW Michael Beckers, meine Mannschaft hat nach der Pause zu lange gebraucht um wieder ins Spiel zu finden. Er fuhr mit einer guten Erkenntnis nach Hause, daß er seine Mannschaft für die kommende Runde gefunden hat. (kjvdb)

 

 

 

powered by Beepworld