Hier finden sich aktuelle Pressemeldungen über den SV Wilsenroth:

02.06.2008: FCA Niederbrechen II - SV Wilsenroth 2:1 (0:1): In der ersten Halbzeit gab es ein Chancenplus für die Gäste, was sie auch mit ihrem 1:0 durch Marco Lierath in der 25. Minute untermauerten. Die zweite Hälfte stand dann eher im Zeichen des FCA. Schon in den ersten vier Minuten nach Wiederanpfiff schlugen die Jungs aus Niederbrechen gleich zweimal zu. Nach einem tollen Fernschuss von Thomas Liguori, der an der Latte landete, ergriff Domenik Groß die Möglichkeit und lochte zum 1:1 ein. Nur zwei Minuten später traf dann Jochen Königstein zum 2:1 Endstand. Der Torschütze Dominik Groß nannte das Spiel, ohne es damit abzuwerten, „einen schönen Sommerfußball“. - Tore: 0:1 Marco Lierath (25.), 1:1 Thomas Liguori (47.), 2:1 Domenik Groß (49.). Quelle: Weilburger Tageblatt

02.06.2008: FCA Niederbrechen 2 – SV Wilsenroth 2:1 (0:1). Nach der verdienten Pausenführung des SV stand die zweite Hälfte im Zeichen des FCA. Nach einem tollen Fernschuss von Ligouri an die Latte markierte Groß den Ausgleich. Nur zwei Minuten später lochte Königstein zum 2:1 ein. – Tore: 0:1 Lierath (25.), 1:1 Groß (49.), 2:1 Königstein (51.). Quelle: NNP

Montag, 02 Juni 2008 FCA Niederbrechen II - SV Wilsenroth 2:1 (0:1)

 

Das Spiel der zweiten Mannschaft des FCA Niederbrechen und des SV Wilsenroth beherrschten, zumindest in der 2. Hälfte, die Gastgeber.

Mächtig Betrieb im Strafraum von Alex Wüst, Keeper des SVW. Foto: KJvdB

 

In der ersten Halbzeit gab es ein Chancenplus für die Gäste, was sie auch mit ihrem 1:0 durch Marco Lierath in der 25. Minute untermauerten.

Simon Hörter Abwehrspieler beim SVW und sein Gegenspieler aus Nd.-brechen lieferten sich harte aber faire Zweikämpfe am Sonntag in Niederbrechen. Foto: KJvdB

 

Die zweite Hälfte stand dann eher im Zeichen des FCA. Schon in den ersten vier Minuten nach Wiederanpfiff schlugen die Jungs aus Niederbrechen gleich zweimal zu.

Christian Hartmann vom SV Wilsenroth (weißes Trikot) wird hier in dieser Spielsituation von seinem Bewacher zu Fall gebracht. Foto: KJvdB

Nach einem tollen Fernschuss von Thomas Ligouri, der an der Latte landete, ergriff Dominik Groß die Möglichkeit und lochte zum 1:1 ein. Nur zwei Minuten später traf dann Jochen Königstein zum 2:1 Endstand. Der Torschütze Dominik Groß nannte das Spiel, ohne es abzuwerten, ?einen schönen Sommerfußball?. ? Den der FCA Niederbrechen allerdings für sich entscheiden konnte. (Pressestelle FCA Niederbrechen).

Quelle: Sport11.info

Montag, 26 Mai 2008  SV Wilsenroth-SG Heringen/Mensfelden 0:1 (0:1)

Knapper Sieg der SG in Wilsenroth.
Mit dem Sieg in Wilsenroth wird die SG Heringen/ Mensfelden wohl in die Kreisliga A aufsteigen. Sie benötigen jetzt am letzten Spieltag noch einen Heimsieg gegen den TuS Drommershausen.

Kurz vor dem Seitenwechsel noch einmal viel Betrieb vor dem Tor der Heimmannschaft. Foto: KJvdBurg

 

Im ersten Abschnitt waren die Gäste optisch überlegen. Torchancen sprangen jedoch aus der Überlegenheit nicht heraus.

Entscheidung in der 39. Spielminute in Wilsenroth. Beim Foul Elfmeter läßt St. Rumpf dem SVW Keeper Alex Wüst keine Chance. Foto: KJvdBurg

 

Ein Foul Elfmeter brachte dann kurz vor der Pause die Gäste in Führung. Alexander Wüst war zwar in der richtigen Ecke, doch der Strafstoß wurde zu hart und platziert geschossen.

Einige Jugendliche des SVW mit Ihrem Banner, wie immer hinter dem Tor. Foto: KJvdBurg

 

Nach der Pause hatte der SVW seine beste Phase. Einige Chancen blieben ungenutzt.
 


Machte gegen Heringen/Mensfelden sein letztes Heimspiel für den SVW. Im Sommer wechselt Mittelstürmer Benni Göbel zu seinem Heimat-Verein Hintermeilingen/Ellar zurück. Die Sport11 Redaktion wünscht dem sympathischen jungen Spieler alles Gute bei seinem neuen Verein. Foto: KJvdBurg

Ein Knipser, hätte in diesem Spielabschnitt die Aufstiegs träume der Gäste platzen lassen. Ein Unentschieden hätte dem Spiel Verlauf entsprochen. Mit einer engagierten Partie legte unsere Elf ein gute Einstellung an den Tag. Trainer Beckers sagte nach dem Spiel, wenn wir in der ersten Hälfte so gespielt hätten wie die letzten 25 Minuten, dann wäre mit Sicherheit ein Punkt zu Hause geblieben.

 

SV Wilsenroth: Wüst, Gashi, Schardt, Hartmann St, Hartmann Chr, Disbudak, Göbel, Jakubczak, Yilmaz,Muschalik, Knapp,
Auswechslungen: Brahm für Knapp 60min. Hörter für Muschalik 65min. Lierath für Göbel 70min.
Tor.: Foulelfmeter 39 min St. Rumpf

Reserven: 3 : 3

Bericht.: Josef Frensch/K.J. van der Burg

Quelle: Sport11.info
26.05.2008: SV Wilsenroth – SG Heringen/Mensfelden 0:1 (0:1): Die Zuschauer sahen ein kampfbetontes, ausgeglichenes Spiel mit wenig Torraumszenen. Die Führung der Gäste fiel nach einem Strafstoß.
Nach Wiederanpfiff wurde Wilsenroth stärker und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Stefan und Christian Hartmann sowie Benedikt Göbel scheiterten. Aufgrund der mangelnden Chancenauswertung bei Wilsenroth endete das Spiel mit einem glücklichen Sieg der Gäste. – Tor: 0:1 Stefan Rumpf (39., Foulelfmeter) – Reserven: 3:3. Quelle: WTB
 

26.05.2008: SV Wilsenroth – SG Heringen/Mensfelden 0:1 (0:1). Ein umstrittener Foulelfmeter, den Rumpf sicher verwandelte, sorgte in der 39. Minute für die Entscheidung. Die größte Chance auf den Ausgleich vergab Hartmann. Die Zuschauer sahen ein richtiges Kampfspiel mit einem glücklichen Sieger. – Tor: 0:1 Rumpf (39., Foulelfmeter). Quelle:NNP
 
RSV Weyer II - SV Wilsenroth 5:3 (2:2): In einem unterhaltsamen Spiel gewann Weyer den offenen Schlagabtausch auf Grund der größeren Treffsicherheit. Zur Pause war das Spiel noch ausgeglichen. Im zweiten Durchgang nutzten die Hausherren die Chancen konsequent und behielten verdient die Oberhand. Wilsenroth steckte nie auf und blieb stets gefährlich. - Tore: 1:0 Gerrit Thiele (6., Foulelfmeter), 2:0 Carlos Merz (18.), 2:1 und 2:2 Fatih Disbudak (24., Foulelfmeter und 36.), 3:2 Gerrit Thiele (70.), 4:2 Marco Schwarz (75.), 4:3 Sebastian Horz (85.), 5:3 Marcel Lehr (88.). Quelle: WTB
 
RSV Weyer 2 – SV Wilsenroth 5:3 (2:2). Weyer gewann den offenen Schlagabtausch aufgrund der größeren Treffsicherheit. Zur Pause war das Spiel noch ausgeglichen, im zweiten Durchgang nutzten die Hausherren die Chancen konsequenter und behielten am Ende knapp verdient die Oberhand. Wilsenroth steckte nie auf und blieb bis zum Ende gefährlich. –- Tore: 1:0 Thiele (6., Handelfmeter), 2:0 Merz (18.), 2:1 Disbudak (24., Foulelfmeter), 2:2 Disbudak (36.), 3:2 Thiele (70.), 4:2 Schwarz (75.), 4:3 Horz (85.), 5:3 M. Lehr (88.). Quelle: NNP
 
09.05.2008:SV Wilsenroth - TuS Obertiefenbach 1:1 (1:0): Wilsenroth machte von Anfang an Druck und ging verdient durch eine Bogenlampe von Markus Muschalik in Führung. Auch nach der Pause bot sich den Zuschauern das selbe Bild: Der SV hatte mehr vom Spiel und kam so zu einigen guten Chancen durch Stefan und Christian Hartmann, Benedikt Göbel und Fatih Disbudak. Doch anstatt den Sack zuzumachen landete in der Nachspielzeit ein abgefälschter Schuss von Dennis Brühl auf der anderen Seite im Tor der Einheimischen. - Tore: 1:0 Markus Muschalik (25.), 1:1 Dennis Brühl (90.+3) - gelb-rote Karte: Simon Hörter (Wilsenroth, 90.). Quelle: WTB
 
09.05.2008: SV Wilsenroth – TuS Obertiefenbach 1:1 (1:0). Wilsenroth machte Druck und ging verdient durch eine Bogenlampe von Markus Muschalik in Führung. Auch nach der Pause hatte der SV mehr vom Spiel und kam so zu einigen guten Chancen durch Stefan und Christian Hartmann, Benedikt Göbel und Fatih Disbudak. Doch statt den Sack zuzumachen, landete in der Nachspielzeit ein abgefälschter Schuss Dennis Brühls auf der anderen Seite im Tor. – Tore: 1:0 Markus Muschalik (25.), 1:1 Dennis Brühl (93.). Quelle: NNP
 
09.05.2008: SV Wilsenroth - TuS Obertiefenbach 1:1 (1:0): Wilsenroth machte von Anfang an Druck und ging in der ersten Minute durch eine Bogenlampe von Markus Muschalik in Führung. Hierbei sah Schlussmann Steffen Kaiser, alles andere als gut aus. Auch nach der Pause bot sich den Zuschauern das selbe Bild: Der SV hatte mehr vom Spiel und kam so zu einigen guten Chancen durch Stefan und Christian Hartmann, Benedikt Göbel und Fatih Disbudak. Doch anstatt den Sack zuzumachen landete in der Nachspielzeit ein abgefälschter Schuss von Dennis Brühl auf der anderen Seite im Tor der Einheimischen. Am Ende kann man von einem glücklichen Ausgleich sprechen. Erwähnenswert wäre hier allerdings noch, dass Obertiefenbach eine "halbe Mannschaft an Stammspielern" ersetzen musste. Daher gebührt dem Team für die kämpferische Leistung ein großes Kompliment.  - Tore: 1:0 Markus Muschalik (1.), 1:1 Dennis Brühl (90.+3) - gelb-rote Karte: Simon Hörter (Wilsenroth, 90.).Aufstellung: Steffen Kaiser, Hursit Karakus, Manuel Horner, Christof Süss, Christian Bangert, Carlos Polonio, Dennis Brühl, Balkan Celik, Christian Steiner (75. George Otondie), Jonas Moritz (60. Benjamin Fey), Pierre Paolo Plasche (46. Philip Topschirbel). Quelle: Webseite des TUS Obertiefenbach
 
05.05.2008: SV Erbach – SV Wilsenroth 2:0 (1:0): Erbach spielte mit fünf A-Jugend-Spielern von Beginn an aktiver auf. Wilsenroth hingegen hatte im ersten Durchgang keine nennenswerte Möglichkeit zu verbuchen. In der 42. Minute traf Mirko Schmitt per Kopf zum 1:0.Nach dem Wechsel spielte Wilsenroth aggressiver auf, kam aber nur zu zwei Eckbällen. Die letzte halbe Stunde übernahm der einheimische SV wieder das Zepter und brachte mehr Personal vors gegnerische Tor. Nach dem 2:0 durch Goran Dejanovic ließ Erbach nichts mehr anbrennen. – Tore: 1:0 Mirko Schmitt (42.), 2:0 Goran Dejanovic (59.) – Reserven: 4:0. Quelle: Weilburger Tageblatt 
 
05.05.2008: SV Erbach – SV Wilsenroth 2:0 (1:0). Die um fünf A-Jugendliche verstärkte Heimelf gewährten den Gästen im ersten Durchgang nicht eine Chance. Nach der Pause zeigte Wilsenroth eine starke zehnminütige Sturm und Drangphase aus der jedoch nur zwei Eckbälle heraussprangen. Der SVE verstärkte den Druck in der Folgezeit wieder und kam nach schöner Vorarbeit von Wenz durch Dejanovic (59.) mit dem Kopf zum 2:0. – Tore: 1:0 M. Schmitt (42., Kopfball), 2:0 Dejanovic (59., Kopfball). – Reserven: 4:0. Quelle: Nassauische Neue Presse 
 
29.04.2008: SV Wilsenroth - SV Arfurt 1:1 (0:1): Wilsenroth übernahm von Anfang an das Kommando, doch der Treffer fiel auf der anderen Seite durch einen guten Konterangriff. Nach der Pause gestaltete sich die Partie ausgeglichener. Der einheimische SV kam zu weitern guten Einschussmöglichkeiten, doch es musste ein Strafstoß für den Ausgleich herhalten. „Trotz der Überlegenheit der Platzherren geht der Punkt für Arfurt in Ordnung, da sie aufopferungsvoll kämpften“, sagte Wilsenroths Torschütze Christian Hartmann. - Tore: 0:1 Sergej Voigt (30.), 1:1 Christian Hartmann (75., Foulelfmeter) - Reserven: 0:0. Quelle: WTB
 
29.04.2008 SV Wilsenroth – SV Arfurt 1:1 (0:1). Chancen hatten die Gastgeber in der Anfangsphase genug um in Führung zu gehen. Doch es war S. Vogt der für Arfurt den ersten Treffer markierte. In der 75. Minute musste ein sicher verwandelter Foulelfmeter von Hartmann herhalten um den längst fälligen Ausgleich zu erzielen. Yilmaz und Hartmann setzten die besten Akzente für Wilsenroth. Bester Gästeakteur war der Torschütze Vogt. – Tore: 0:1 S. Vogt (30.), 1:1 C. Hartmann (75., Foulelfmeter). – Reserven. 0:0. Quelle: NNP

Fussball B-Liga LM/WG TSV Steeden--SV Wilsenroth 1:5 (0:2)   
Montag, 21 April 2008

Das Team von Michael Beckers (SVW) hatte über 90. Minuten klare spielerische Vorteile und erarbeitete sich zahlreiche Chancen, von denen aber unzählige ungenutzt blieben.

Zweifacher Torschütze Benni Göbel vom SVW. Foto: KJvdB

So stand es zur Pause auch nur 2:0 für den Gast.

 

Schoß das 4:1 in Steeden Chr. Hartmann (SVW). Foto: KJvdB

Bei den wenigen gefährlichen Kontern kam Steeden durch einen Foul-Elfmeter in der 55 Spielminute durch Florian Scheu auf 1:2 heran.

Tor schütze zum 1:0 St. Hartmann vom SV Wilsenroth (blaues Trikot). Foto: KJvdB

Bis zur 60. Minute hielt der TSV dem ständigen Anrennen der Gäste aus Wilsenroth noch stand, danach fielen allerdings die längst überfälligen restlichen drei SVW-Treffer.

Elfmeter: F.Disbudak (SVW) ließ Keeper Schallert (TSV) keine Chance. Foto: KJvdB

"Insgesamt war es ein hoch verdienter, aber schwer erkämpfter Sieg" In den Reihen der Gastgeber standen zahlreiche ältere Spieler, allen voran Torhüter Horst Schallert mit 58 Jahren. Der übrigens seine Sache wie auch einige andere seiner Mitspieler sehr ordentlich machte.
Tore: 0:1 B.Göbel 15 min, 0:2 St. Hartmann 18 min, 1:2 (Foul Elfmeter) F. Scheu 55 min, 1:3 ( Foul Elfmeter) Fathi Disbudak 60 min. 1:4 Chr. Hartmann 80 min, 1:5 B. Göbel 88 min.
Auswechselspieler: 60 min. T. Knapp für S.Burandt, 70 min. S.Hörter für Rene Brahm, 78 min. S. Horz für L. Jakubczak.
Gelbe Karten: Schardt und Disbudak beide SV Wilsenroth

Quelle: sport11.info

TSV Steeden - SV Wilsenroth 1:5 (0:2): Die Heimelf verschlief die erste Halbzeit und ließ die Gäste ins Spiel kommen. Wilsenroth war die bessere Mannschaft. Die größte Steedener Chance vergab Florian Scheu in der 45. Minute, als er einen Freistoß neben das Tor schoss. Nach Wiederanpfiff zeigte sich eine ausgeglichene Partie. Steeden fand über den Kampf in die Partie und erspielte sich auch einige Chancen. Ein Foulelfmeter brachte Wilsenroth auf die Siegerstraße. Zu erwähnen ist, dass der 58-jährige Steedener Trainer Horst Schallert in der Halbzeit für den verletzungsbedingt ausscheidenden, etatmäßigen Torwart einsprang und den Kasten hütete. - Tore: 0:1 Benedikt Göbel (15.), 0:2 Stefan Hartmann (18.), 1:2 Florian Scheu (54.), 1:3 Fatih Disbudak (59.), 1:4 Christian Hartmann (80.), 1:5 Benedikt Göbel (87.) .Quelle: Weilburger Tageblatt

 
SV Wilsenroth - SG Kubach/Edelsberg II 1:0 (1:0): Wilsenroth nahm von Anfang an das Heft in die Hand und erspielte sich so einige gute Einschussmöglichkeiten. Christian Hartmann spielte nach einem Alleingang über 60 Meter den Pass zu seinem Bruder Steffen, der das Leder zum 1:0 ins gegnerische Gehäuse schoss. Nach der Pause sahen die Zuschauer dasselbe Bild: Der SV machte Druck, verpasste es aber, den ungefährdeten Sieg noch deutlicher zu gestalten. - Tor: 1:0 Stefan Hartmann (25.). Quelle: NNP 
SV Wilsenroth – SG Kubach/Edelsberg 2 1:0 (1.0).Wilsenroth war die von Anfang an spielbestimmende Mannschaft. Nach 25 Minute nutzte Stefan Hartmann einen Pass seines Bruders Christian direkt in die Gasse zum 1:0-Führungstreffer aus. Nach der Pause erhöhten die Einheimischen den Druck und hätten eigentlich mit ein bis zwei Toren höher gewinnen müssen. – Tor: 1:0 S. Hartmann (25.). Quelle: Weilburger Tageblatt
 
TuS Dietkirchen II - SV Wilsenroth 4:1 (1:0): Den Grundstein für den Sieg legte Niclas Dempewolf in der vierten Minute durch einen Abstauber. Nach weiteren zum Teil hochkarätigen Chancen für die Hausherren rettete Henok Afeworki kurz vor der Pause auf der Linie. Nach dem Wechsel sorgte Dietkirchens Sturmduo Dempewolf/Heep für die Vorentscheidung. Henok Afeworki erzielte den Treffer des Tages nach Vorarbeit von Christopher Fischbach. Kurz vor Ende betrieb Fatih Disbudak noch Ergebniskosmetik und sorgte durch einen verwandelten Foulelfmeter für den 4:1-Endstand. - Tore: 1:0 Niclas Dempewolf (4.), 2:0 Tobias Dempewolf (51.), 3:0 J. Heep, 4:0 Henok Afeworki (73.), 4:1 Fatih Disbudak (90., Foulelfmeter). Quelle: NNP
 
TuS Dietkirchen 2 – SV Wilsenroth 4:1 (1:0). Den Grundstein für den Sieg legte N. Dempewolf bereits in der vierten Minute mit einem Abstauber. Nach weiteren, zum Teil hochkarätigen Chancen für die Hausherren, rettete Afeworki kurz vor der Pause nach einem Eckball auf der Linie. Nach dem Wechsel sorgte das Sturmduo T. Dempewolf und Heep für die Vorentscheidung. Den Treffer des Tages erzielte Afeworki nach sehr schöner Vorarbeit von Fischbach zum 4:0. Kurz vor Ende verwandelte Disbudak einen Foulelfmeter zum 4:1-Endstand. – Tore: 1:0 N. Dempewolf (4.), 2:0 T. Dempewolf (51.), 3:0 J. Heep (60.), 4:0 Afeworki (73.), 4:1 Disbudak (90., Foulelfmeter). Quelle: Weilburger Tageblatt

31.03.2008: SV Wilsenroth – FSV Runkel 2:0 (1:0). In einem recht schwachen Spiel war der FSV von Beginn an auf Defensive und „Dichtmachen“ bedacht. Kein Wunder, dass Wilsenroth bis zum gegnerischen Strafraum gut kombinierte, dann aber kein Durchkommen mehr fand. Ein Foulelfmeter musste zur Pausenführung herhalten. Auch im zweiten Durchgang mussten die Zuschauer lange auf Zählbares warten. In der 80. schließlich machte der SVW alles kar. – Tore: 1:0 Thomas Klein (40., Foulelfmeter), 2:0 Fatih Disbudak (80.) – Reserven: 3:0 kampflos für Wilsenroth. Quelle: NNP

31.03.2008:B-Liga: SV Wilsenroth - FSV Runkel 2:0 (1:0): In einem relativ schwachen B-Liga-Spiel stellte sich Runkel von Beginn an hinten rein. Wilsenroth spielte bis zum Strafraum recht ordentlich, doch es haperte im Abschluss. So musste ein Foulelfmeter zur Pausenführung herhalten. Nach dem Wechsel änderte sich am Spielgeschehen nichts. Es dauerte bis zur 80. Minute, ehe Fatih Disbudak mit dem 2:0 die Westerwälder erlöste. - Tore: 1:0 Thomas Klein (40., Foulelfmeter), 2:0 Fatih Disbudak (80.) - Reserven: 3:0 kampflos. Quelle: Weilburger Tageblatt  

22.03.2008: SV Wilsenroth – FC Steinbach 2:4 (2:0). Wilsenroths Trainer Michael Beckers freute sich zur Halbzeit über die 2:0-Führung, die nach Treffern von Thomas Klein (5.) und Stefan Hartmann (20.) zu Stande gekommen war. Nach dem Seitenwechsel kam Steinbach immer wieder über Standardsituationen gefährlich vor das Wilsenrother Tor und erzielte vier Treffer. Tore: 1:0 Thomas Klein (5.), 2:0 Stefan Hartmann (20.), 2:1 Adem Korkmaz (50.), 2:2 Daut Retkoceri (65.), 2:3 Daut Retkoceri (70.), 2:4 Alexander Rick (85.). – Reserven: 2:0. Quelle: NNP
 
22.03.2008: SV Wilsenroth – FC Steinbach 2:4 (2:0)
Wilsenroths Trainer Michael Beckers freute sich zur Halbzeit über die 2:0-Führung, die nach Treffern von Thomas Klein (5.) und Stefan Hartmann (20.) zustande gekommen war. Nach dem Seitenwechsel kam Steinbach immer wieder über Standardsituationen gefährlich vor das Wilsenrother Tor und erzielte vier Treffer. "Steinbach hatte im 16er die besseren Antworten", erkannte Beckers den Gäste-Sieg an. Quelle: Weilburger Tageblatt
 
22.03.2008: Pressestelle: FC Steinbach (Heinz Abel) Ein letztendlich verdienter Sieg des Titelaspiranten – immer noch durch Verletzungen und viele Ausfälle gehandicapt – aus Steinbach, aufgrund der erheblich spielstärkeren 2. Halbzeit und dem dann schließlich konsequenten Ausnutzen seiner Chancen auf dem Wasser überzogenen Platz. Bei den stark anhaltenden Graupelschauern und schlechten Sichtverhältnissen zeigte der Gastgeber von Anfang an, wie er sich für die 0:4-Niederlage vom letzten Wochenende in Neesbach rehabilitieren wollte: mit großem, körperlich robusten Einsatz, den Gästetrainer Frank Guckelsberger bereits nach 25 Sekunden nach einem groben Foul von Salih-Cemal Yilmaz – sofort mit „Gelb“ geahndet – zu spüren bekam. In der Folge waren die Wilsenröther durch ihren enormen Einsatz und ihre Schnelligkeit den Gästen immer wieder einen Schritt voraus und gingen verdient mit 2:0 in Führung, wobei beide Tore aber als haltbar erschienen. Beim 1:0 ließ Gästetorwart Manuel Jung einen 25-m-Freistoss von Thomas Klein durch die „Hosenträger“ ins Netz rollen, beim 2:0 legte Unglücksrabe Alexander Koch seinem Gegenpart Stefan Hartmann das Leder mundgerecht am Elfmeterpunkt auf, Manuel Jung kam zwar noch an den Ball, musste ihn aber passieren lassen. Zu seiner Entschuldigung kann man jedoch anführen, dass er bei dem starken Schneetreiben für das Säubern seiner Brille leider keine Zeit fand und dadurch in der Sicht erheblich eingeschränkt war. Nachdem der an der Schulter verletzte Mario Kulmer in der 37. Minute für Ramazan Günes – im Grunde hätte jeder ausgetauscht werden können oder müssen - eingewechselt wurde, stabilisierte sich das Spiel der Gäste. Wilsenroth musste in Hälfte 2 seinem großen körperlichen Aufwand der ersten Halbzeit Tribut zollen gegen eine Gastmannschaft, die total verwandelt aus der Kabine kam und mit ihrem Einsatzwillen und ihrer Kampfkraft sofort das Geschehen an sich riss. Die Angriffsversuche der Gastgeber blieben stets in den immer größer werdenden, riesigen Wasserpfützen hängen, so dass die Gästeabwehr jetzt jederzeit Herr der Lage blieb. Gästelibero Daut Retkoceri schaltete sich nun auch mehr und mehr in die Steinbacher Angriffe ein und erzielte nach dem tollen Anschlusstreffer in der 50. Minute aus etwa 10 Metern vom gleichen Standpunkt aus 12 Minuten später den verdienten Ausgleich aus einer etwas größeren Ansammlung von Akteuren im Strafraum. Er hatte bereits nach dem 1:0 der Gastgeber eine Riesengelegenheit in der 8. Minute aus wenigen Metern gehabt, doch der Ball versprang ihm. Die Kräfte der Gastgeber erlahmten zusehends und so blieb es nicht aus, dass auch Adem Korkmaz zu seinem insgesamt 29. Treffer kam, den er nach mehrfacher großer Abwehr des einheimischen Zerberus Alexander Wüst schließlich im dritten Versuch aus fünf Metern verwandeln konnte. Alexander Rick, der zunächst lange Zeit in der Abwehr mit ausgeholfen hatte, blieb es schließlich vorbehalten, den verdienten Sieg in der 85. Minute nach einem tollen Sololauf auf der linken Seite, mit einem harten Schrägschuss mit links aus etwa 10 Metern ins lange Eck endgültig zu sichern.
Ein Wort noch zum Unparteiischen: Schiedsrichter Marco Huber vom SV Seck war der Partie ein sehr guter Leiter, unterband nach dem Anfangsfoul und der folgenden gelben Karte für Yilmaz nach 25 Sekunden jede unnötige Härte bereits im Keim und befand sich zu jeder Zeit bei diesen schlechten Sicht- und Wetterverhältnissen auf Ballhöhe.
Zum Schluss noch eine Information: Spielertrainer Frank Guckelsberger hat seinen Vertrag mit dem FC Steinbach um ein Jahr verlängert. Aufstellung SV Wilsenroth: Alexander Wüst, Markus Muschalik, Alexander Schardt, Tobias Knapp (61. Marco Lierath), Rene Brahm, Stefan Hartmann (82. Sebastian Horz), Salih-Cemal Yilmaz, Lukas Jakubczek, Benedikt Göbel, Thomas Klein, Christian Hartmann (76. Bekim Gashi).
FC Steinbach: Manuel Jung, Markus Gotthardt, Thomas May, Ramazan Günes (37. Mario Kulmer), Daut Retkoceri, Frank Guckelsberger, Alexander Koch, Michael Weide (64. Alexander Boll), Alexander Rick, Adem Korkmaz, Afrim Selmani. Tore: 1:0 (6.) Thomas Klein, 25-m-Freistoss, 2:0 (29.) Stefan Hartmann, 2:1 (50.) und 2:2 (62.) beide Daut Retkoceri, 2:3 (78.) Adem Korkmaz, 2:4 (85.) Alexander Rick
 
Kreisliga B: 22.03.2008: SV Wilsenroth – FC Steinbach 2:4 (2:0)
 
Der SV Wilsenroth setzte die Gäste aus Steinbach sofort gehörig unter Druck. So dauerte es auch nur bis zur 7 Spiel Minute und zum 1:0 für die Heimmannschaft durch Thomas Klein nach einem Freistoß aus gut 20 Metern, dabei machte der Gäste-Keeper keine gute Figur.

Stefan Hartmann vom SV Wilsenroth im Spiel gegen Steinbach Torschütze und bester Spieler des Tages. Foto: KJvdB
 
Der SVW machte weiter Druck und kam durch Benni Göbel zu weiteren Tor Chancen. In diesem Spielabschnitt musste Wilsenroth bereits den Sack zugemacht haben. Die Steinbacher Abwehr war an diesem Abend sehr unsicher. Doch dann war es Stefan Hartmann, einer der besten Spieler des Abends der nach 20 min auf 2:0 erhöhte. Bis zum Pausenpfiff des guten Schiri`s aus Seck im Ww Herrn Marco Huber und bei sehr schlechten Wetter Bedingungen (Regen & Schnee) tat sich nicht mehr viel außer das Wilsenroth noch Möglichkeiten hatte das Spiel noch klarer zu gestallten. Nach dem Pausentee waren die SVW Akteure nicht wieder zu erkennen. Der FC Steinbach machte nun das Spiel und mann sah auch den willen der Mannschaft das Spiel hier und heute noch zu drehen. Und so kam es auch, mit einem Doppelschlag durch Daut Retkoceri in der 50 und 62 Spielminute konnten die Gäste ausgleichen. Wie bereits in den Spielen davor sah die Abwehr um den ansonsten guten Abwehr-Chef Rene Brahm wiederum schlecht aus. Steinbach hatte nun das Heft in der Hand und so war es dann auch Ihr Torjäger Adam Korkmatz der nach 70 min. auf 3:2 für Steinbach erhöhte. Dieses Tor war auch an diesem Abend die Vorentscheidung in Wilsenroth. Nach einem schönen Konter kamen die Gäste durch Alexander Rick noch auf 4:2.
Nach einer langen Durststrecke hatte man an diesem Spieltag einen Dreier in der Hand gab Ihn aber leichtfertig wieder heraus. (KJvdB) Quelle: Sport11.info
 
 
17.03.2008.:TuS Neesbach - SV Wilsenroth 4:0 (2:0): Die erste Viertelstunde verlief bei widrigen Platzverhältnissen ausgeglichen. In der 15. Minute kamen die Gastgeber zur ersten Torchance und bestimmten danach mehr und mehr das Spiel, was sich auch in den beiden Toren durch Andreas Döring, zeigte. Im zweiten Spielabschnitt kam Neesbach erneut zu Chancen. Allerdings musste ein Strafstoß herhalten (52.), um die Führung auszubauen. Der SV versuchte nun vehement, das Ergebnis zu verbessern, ohne sich jedoch nennenswerte Chancen zu erspielen. - Tore: 1:0 Andreas Döring (21.), 2:0 Andreas Döring (23.), 3:0 Steffen Ricker (52., Foulelfmeter), 4:0 Benjamin Lieber (89.) - gelb-rote Karte: Michael Aldenhoven (75., Neesbach), Bekim Gashi (78., Wilsenroth) - Reserven: Ausgefallen. Quelle: Weilburger Tageblatt
 
B- Liga LM/WL TuS Neesbach -SV Wilsenroth 0:4 
Dienstag, 18 März 2008

Die ersten 15 Spielminuten gehörten den Gästen aus Wilsenroth die stark Ersatzgeschwächt antreten mussten.

Elfmeter in der 52 min. S.Ricker läßt Keeper A. Wüst vom SVW keine Chance. Foto: KJvdB

Dann aber kam die Heimelf immer besser ins Spiel
und es dauerte auch nicht lange bis Andi Döring die Gästeabwehr zweimal mit schönen Kopfballtreffern ( 21min. und 23 min. ) schlecht aussehen ließ.

Bilder des Spiels. Foto: KJvdB
Auf dem tiefen Boden kam Wilsenroth ab jetzt nicht mehr in Spiel. Die wenigen Zuschauer sahen aber auf beiden Seiten nur Kampf und Krampf.

Bilder des Spiels. Foto: KJvdB
Der SV Wilsenroth kam durch Benni Göbel noch zu zwei guten Chancen die
der Torjäger aber vergab. Der TuS Neesbach erhöhte per Foulelfmeter
in der ( 52 min. ) durch Stefan Riecker und nach einem schönen Konter in der ( 89 min. )
durch B.Lieber zum 4:0 Endstand.
Für den SVW Trainer Michael Beckers gibt es für das gesetzte Saisonziel
einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen, noch sehr viel Arbeit.
 
Zu dem ausgefallenem Spiel der Reserve TuS Neesbach—SV Wilsenroth
möchte ich noch einen kurzen Kommentar dazugeben.
Schade das keiner der Verantwortlichen in der Lage war das Spiel rechtzeitig
abzusagen, um den Rasenplatz zu schonen. Beide Mannschaften sahen diese
Entscheidung vor Ort dann aber ein und einigten sich auf eine Punkteteilung.
Nun aber die Frage: Spielt da der Klassenleiter auch mit ?
Oder“ muß der SV Wilsenroth mit seiner Reserve noch mal den Weg
nach Neesbach machen.
„Oder“ spricht man hier von WETTBEWERBSVERZERRUNG ?
Eines ist sicher „ dem Rasen hat es gut getan“ nur eine Mannschaft spielen zu lassen. (KJvdB)
Quelle: Sport11.info

Fussball A-Liga LM/WG SV Wilsenroth--TuS Waldhausen 3:0  
Montag, 10 März 2008

Die Heim-Mannschaft startete sehr gut ins Spiel, und kam auch früh ( 10 min. ) durch Thomas Klein zum 1:0, was auch gleichzeitig den Pausenstand bedeutete.

Machte schon nach 10 min. das 1:0 Thomas Klein vom SV Wilsenroth. Foto: KJvdB

 

Auf beiden Seiten folgte über weite Strecken kein gutes Spiel mehr. Im Mittelfeld wurde der Ball vertändelt.

Schöner Kopfball aber knapp am Tor vorbei. Christian Hartmann vom SV Wilsenroth. Foto: KJvdB

 

Die Sturmreihen griffen einfach nicht, wenn sie aus dem Mittelfeld einmal angespielt wurden. Keeper Wüst ( SVW ) mußte nur einmal in der ersten Halbzeit sein Können zeigen. Sein Gegenüber, war an den drei Gegentoren machtlos. So dauerte es bis zur (80. min.) als Christian Hartmann seinen Bruder Stefan mit einem langen Ball auf die Reise schickte, der dann zum 2:0 einlochte. Den Schlußpunkt setzte  Benni Göbel mit einem Freistoß in den Winkel aus gut 20 Metern zum 3:0-Endstand. Am Ende geht der Sieg für die Michael Beckers-Truppe aber in Ordnung. (KJvdB)

Hatte auch gegen Waldhausen seinen Gegenspieler wieder gut im Griff. Alexander Schardt ( SVW ). Foto: KJvdB

 

Quelle: sport11.info

 

10.03.2008:SV Wilsenroth – TuS Waldhausen 3:0 (1:0). Wilsenroth nahm das Spiel von Beginn an in die Hand und ging durch Klein auch verdient in Führung. Nach einem sehenswerten Kopfball von S. Hartmann (20.) verflachte die Partie zusehends. In der 80. Minute sorgte dann sein Bruder Stefan Hartmann nach seiner Vorarbeit für die Vorentscheidung. In der letzten Minute erhöhte Göbel mit einem 20-Meter Schuss in den Winkel auf 3:0. – Tore: 1:0 T. Klein (10.), 2:0 S. Hartmann (80.), 3:0 Göbel (90.). – Reserven: 1:3. Quelle: NNP

10.03.2008:SV Wilsenroth - TuS Waldhausen 3:0 (1:0): Wilsenroth machte von Beginn an das Spiel und ging verdient mit 1:0 in Führung. Nach Christian Hartmanns Einschussmöglichkeit hörte Wilsenroth jedoch auf, Fußball zu spielen. Die Gäste wurden besser , ohne zu großen Torchancen zu kommen. In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie. Die letzten 20 Minuten machte Waldhausen Druck. Nach einem schön vorgetragenen Konter erzielte Stefan Hartmann nach Zuspiel seines Bruders Christian das 2:0. In der Schlussminute markierte Benedikt Göbel mit einem Freistoß in den Winkel den 3:0 Endstand. - Tore: 1:0 Thomas Klein (10.), 2:0 Stefan Hartmann (80.), 3:0 Benedikt Göbel (90.) - Reserven: 1:3. Quelle: Weilburger Tageblatt

 

03.03.2008: TuS Drommershausen - SV Wilsenroth 1:1 (0:0)
Später, aber verdienter Ausgleich
Die Kontrahenten lieferten sich auf tiefem Untergrund eine kampfbetonte Partie, in der vor allem die Freunde der Blutgrätsche ihre wahre Freude hatten. Trotz allem Einsatz und Foulspiel auf beiden Seiten darf die Begegnung durchaus als fair verbucht werden. Dazu trug auch Schiedsrichter Matthias Gonser (SG Oberbiel) bei, einer der besten seiner Zunft, der sich bislang auf der Birkenwart vorgestellt hat. Gut war auch die Leistung beider Teams, die sich nichts schenkten, obwohl es nur noch um die goldene Ananas geht. Der TuS erwischte wie in den Spielen zuvor einen starken Start und buchte nach rund einer Viertelstunde eine Dreifachchance. Zunächst scheiterte Sebastian Gorke aus kurzer Distanz freistehend am SVW-Schlussmann. Den Abpraller schoss Benjamin Jung aus der Drehung an die Latte, um mit dem Nachschuss kurz vor der Linie an einem gegnerischen Abwehrbein hängen zu bleiben. Mit zunehmender Spielzeit glich Wilsenroth die Partie aus und versuchte sich vor allem aus der Distanz und per Freistoß. Die im Gegensatz zu den TuS-Versuchen stets flach geschossenen und daher nicht einfach zu haltenden Bälle waren eine sichere Beute von Keeper Benjamin Förster. Die zweite Halbzeit begann ebenfalls ausgeglichen. Die Führung der Westerwälder (57.) resultierte aus einer Fehlerkette der Einheimischen. Erst wurde der Ball im SVW-Strafraum vertändelt (statt mit einem Torschuss abgeschlossen), dann im Mittelfeld. Wilsenroth konterte fein und ging mit einem schönen Abschluss in Führung. Drommershausen geriet völlig aus der Ruhe und wirkte nun hektisch. Unkrollierte Angriffe wurden vom Gast abgefangen. Doch da Wilsenroth seine Konter in Überzahl zu unkonzentriert fuhr, blieb es beim knappen Rückstand. Der TuS erhöhte durch eine Einwechslung den Druck in der Offensive und löste schließlich auch den Libero auf. Dies sollte sich bezahlt machen. Eine herrliche Flanke von Sebastian Gorke, der kurz zuvor bei einer ebenso schönen Hereingabe von Christoph Bender den Ausgleich verpasst hatte, schloss Thomas Mayr in der Schlussminute zum verdienten 1:1 ab. Schiedsrichter Gonser pfiff die Partie an und gleich wieder ab. Bestnoten beim Sieger verdiente sich der unermüdliche Daniel Schmidt, wobei kein Akteur enttäuschte.
Quelle: Webseite des TuS Drommershausen

03.03.2008: TuS Drommershausen - SV Wilsenroth 1:1 (0:0). Ein von beiden Seiten engagiertes geführtes Spiel endete mit einem leistungsgerechten Remis. Dieser Endstand war aus Sicht der Westerwälder etwas unglücklich, da Mayr den 1:1 Ausgleich praktisch mit dem Schlusspfiff erzielte. Die größte Chance für Drommershausen vergab Jung (18.) mit einem Lattentreffer. – Tore: 0:1 M. Lierath (56.), 1:1 Mayr (90.). – Reserven: ausgefallen. Quelle: NNP

03.03.2008: TuS Drommershausen - SV Wilsenroth 1:1 (0:0): Ein ausgeglichenes und von beiden Seiten kampfbetontes Spiel endete mit einem gerechten Unentschieden. Unglücklich war dabei aus Gästesicht, dass der Ausgleich erst mit dem Abpfiff des sehr guten Schiedsrichters Matthias Gonser (Oberbiel) fiel. Allerdings hatten die Westerwälder vor der Pause Glück, dass Benjamin Jung vom TuS mit einer Doppelchance zunächst an Latte, dann im Nachschuss an Wilsenroths Schlussmann scheiterte. - Tore: 0:1 Marco Lierath (56.), 1:1 Thomas Mayr (90.). Quelle: Weilburger Tageblatt


25.02.2008: Spvgg. Hadamar II - SV Wilsenroth 2:1 (0:0): "Ein hart erkämpfter Sieg der Gastgeber", berichtet Hadamar Vorsitzender Gerhard Pohl, "doch addiert man die Spielanteile und Chancen, war der Erfolg der Hausherren verdient. Stark bei den Einheimischen Torhüter Christian Schmitt, der in den letzten Minuten die drei Punkte fest hielt. - Tore: 1:0 Ibrahim Ekzidag (53.), 1:1 Christian Hartmann (62.), 2:1 Spethim Bajrami (79.). Quelle:
Weilburger Tageblatt

Spvgg. Hadamar 2 - SV Wilsenroth 2:1 (0:0). Die Reservisten feierten einen hart umkämpften Sieg. Nach einer noch recht ausgeglichenen ersten Hälfte erarbeitete sich Hadamar nach dem Wechsel die größeren Spielanteile und ging durch Ekzidag (53.) verdient in Führung. Nach dem Ausgleich durch Hartmann (62.) gelang Bajrami in der 79. Minute der Siegtreffer. In der Schlussphase hielt Spvgg.-Keeper Schmitt die drei Punkte fest. – Tore: 1:0 Ekzidag (53.), 1:1 C. Hartmann (62.), 2:1 Bajrami (79.). Quelle: NNP

B-Liga SV Wilsenroth - FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach 1:0 ( 0:0 ) 
Dienstag, 19 Februar 2008

Die Heimelf kam die ersten 20 Minuten auf teilweise hartem aber noch recht gut bespielbaren Hartplatz ganz und gar nicht mit dem erwartet starkem Gegner zurecht.

Machte auch am Sonntag wieder ein gutes Spiel, Christian Hartmann ( No. 10 ) vom SV Wilsenroth. Foto: KJvdBurg

Trainer Gerald Götz hatte den Tabellenletzten gut auf aufgestellt. Mann merkte von Spielbeginn an den Siegeswillen seiner Mannschaft.

Schöner Zweikampf von Tobias Knapp (W) und Carsten Seibel ( No. 4 von der Spielgemeinschaft ). Foto: KJvdBurg

Doch diesen machte der einheimische Mittelstürmer Marco Lierath schon nach 10 Spielminuten zunichte, indem er eine Unachtsamkeit in der SG. Abwehr nutzte und zum 1:0 einschoß.

Torschütze des Tages zum 1:0 Enstand für den SV Wilsenroth Marco Lierath. Foto: KJvdBurg

Dieses war auch das einzige Tor welches die Zuschauer in Wilsenroth an diesem Sonntag sahen. Wilsenroth machte bis zur Halbzeitpause und auch Anfang der 2. Halbzeit deutlich mehr Druck. Die Mannschaft versuchte nun das umzusetzen, was Trainer Beckers vor dem Spiel und nochmals in der Pause gesagt hatte. Die Abwehr der Heimelf hatte die ansonsten sehr guten Stürmer Zanger und Nygem bis auf einige Ausnahmen jederzeit fest im Griff. Die wenigen Schüsse die den Weg in Richtung fanden,  wurden von Keeper Alex Wüst in gewohnter Manier gemeistert. Bis zum Schlußpfiff zeigten beide Teams einen verbissenen Kampf im Mittelfeld mit zahlreichen aber fairen Zweikämpfen. Schiedsrichter Walter Klein vom SC Offheim war ein sehr guter Leiter dieser Partie. Für die Spielgemeinschaft und Trainer Götz wird es noch ein schwerer Weg zu einem gesicherten Tabellenplatz.
SV Wilsenroth: Wüst, Brahm, Horz, Knapp, Gashi, Schardt, Horz (80.min Hörter) Jacubczak, Lierath (70.min Muschalik) Klein Th. C. und St. Hartmann. (KJvdB)

Quelle: Sport11.info

 

18.02.2008: SV Wilsenroth – FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach 1:0 (1:0). Die Heimelf erwischte nicht ihren besten Tag und kam nur mit Mühe ins Spiel. Lierath markierte in der 25. Minute die 1:0-Führung, die bis zum Schlusspfiff hielt. Im zweiten Teil plätscherte die Partie nur noch vor sich hin. – Tor: 1:0 Lierath (25.). – Reserven: 2:2. Quelle: NNP

 
18.02.2008: SV Wilsenroth - FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach 1:0 (1:0):
Christian Hartmann vom SV Wilsenroth sprach davon, dass seine Mannschaft ersatzgeschwächt "nicht den besten Tag erwischt" hatte. Der erste Spielabschnitt verlief relativ ausgeglichen, doch Wilsenroth gelang es, mit einem Angriff über Marco Lierath (25.) das 1:0 zu erzielen. In der zweiten Halbzeit plätscherte das Spiel lange dahin, ehe Gräveneck/Seelbach/Falkenbach von der 75. Minute an etwas Druck entwickelt. "Doch die Null stand bis zum Schluss und die drei Punkte blieben in Wilsenroth", bilanzierte Hartmann. - Tor: Marco Lierath (25.) - Reserven: 2:2. Quelle: Weilburger Tageblatt
 
Es hat nicht sollen sein...
Gute Leistung der FSG wird nicht belohnt ! Unglückliche 0:1 (0:1) Niederlage in Wilsenroth
Wenn man seine Chancen nicht nutzt und einem das Glück nicht hold ist, kann man nicht gewinnen. Diese Erfahrung musste Gerald Götz und seine Mannschaft in Wilsenroth deutlich erfahren. Obwohl unter dem Strich eine deutliche Feldüberlegenheit und ein Chancenverhältnis von 8:1 steht, musste die FSG ohne zählbaren Erfolg Wilsenroth verlassen. Ein einziger zwingender Angriff des Gastgebers in der 11. Spielminute genügte, um dieses Spiel zu gewinnen - unfassbar, aber wahr. Dabei hatte allein Stephan Zanger bereits vorher 2 erstklassige Möglichkeiten um die FSG in Front zu bringen. Ohne Steffen Reh, ohne Daniel Neis und ohne Martin Stiller begann auf dem harten, gefrorenen Hartplatz ein verändertes Team, dass aber auf den guten Auftritt in Hadamar aufbaute. - Letztlich  ohne Erfolg -  Bleibt die Hoffnung auf einen erfolgreicheren Heimauftritt nächsten Sonntag....Wenigstens die Reserve verbuchte noch einen Teilerfolg: 2:2 am Ende nach einer 2:0 Führung. Oldie Richard Meier (links)  war für beide Treffer verantwortlich. Quelle:www.beepworld.de/members/tus05seelbach/fsg.htm

Sonntag, 17 Februar 2008

Ein gelungenes Trainings-Wochenende in Hamburg !
Spieler der I. und II. Senioren-Mannschaften des SV Wilsenroth verbrachten vom 07.02. bis 10.02. 2008 ein Trainings-Wochenende in der Sportschule des Hamburger Fußball Verbandes in Hamburg - Jenfeld.

Spieler und Trainer bei einer der Trainings-Einheiten. Foto: KJvdB

Neben 7 effektiven Trainings-Einheiten ergab sich auch die Möglichkeit der Besichtigung der HSH - Nordbankarena, wovon die 15 Teilnehmer und ihr Trainer Michael Beckers und Torwart-Trainer Kalli van der Burg überwältigt waren.

Foto: KJvdB

1. und 2. Senioren Mannschaft des SV Wilsenroth.

Ein Stadtbummel durch Hamburgs City durfte natürlich auch nicht fehlen.

Spieler und Trainer bei einer der Trainings-Einheiten.  Foto: KJvdB

Das Trainings-Wochenende wurde großzügig unterstützt durch die Firma Dornburg Reisen, sowie eine Spende von Sport11.info und nicht zuletzt auch durch den Spieler des SV Wilsenroth Marco Lierath, der den Bus fuhr. Alles in allem war das Wochenende eine runde Sache. (KJvdB)

Quelle: Sport11.info

 

17.12.2007: Hartmann trifft kurz vor Schluß! SV Wilsenroth - SV Heckholzhausen 2:2 (1:1): Wilsenroth ging motiviert und engagiert in dieses Spiel und besaß durch Christian Hartmann, dessen Schuss an den Querbalken klatschte, die erste gute Torgelegenheit. Den Führungstreffer erzielten aber die Gäste: Markus Kardaschenko (20.) traf zum 1:0. Wilsenroth legte nach: Von Christian Hartmann bedient, glich Thomas Klein (35.) aus. Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel. Heckholzhausen entwickelte in den letzten 20 Minuten einigen Druck und ging durch Marcel Müller (80.) erneut in Führung. Christian Hartmann (88.), diesmal von Thomas Klein in Szene gesetzt, erzielte den 2:2-Endstand. - Tore: 0:1 Markus Kardaschenko (20.), 1:1 Thomas Klein (35.), 1:2 Marcel Müller (80.), 2:2 Christian Hartmann (88.) - Reserven: 1:2. Quelle: Weilburger Tageblatt

 Fussball B-Liga SV Wilsenroth : SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim 3:1 (2:1)
Donnerstag, 13. Dezember 2007

In der 8 Minute gingen die Gäste durch einen verwandelten Foulelfmeter von Alexander Habel in Führung. Mit zunehmender Spieldauer wurde dann die Heimelf stärker.

Marco Lierath konnte dann nach einem Lattenschuss den Ausgleich erzielen. Nach schöner Vorarbeit von Stefan Hartmann traf Thomas Klein zum Pausenstand. Nachdem mehrere Torchancen ungenutzt blieben, beseitigte dann Christian Hartmann alle Zweifel am verdienten Heimsieg. Die faire Partie hatte in Schiedsrichter Horst Königstein aus Eschhofen einen sicheren Schiedsrichter.

Tore: 0:1 Alexander Habel ( 8.), 1:1 Marco Lierath, (31.), 2:1 Thomas Klein (40.), 3:1 Christian Hartmann (71.) (jf)

Quelle: Sport11.info

13.12.2007: SV Wilsenroth gewinnt 3:1

(red). In einem Nachholspiel der B-Liga hat der SV Wilsenroth gestern Abend gegen die SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim mit 3:1 (2:1) gewonnen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem 0:1-Rückstand durch einen schon nach acht Minuten von Alexander Habel verwandelten Foulelfmeter kam Wilsenroth mit zunehmender Spielzeit immer besser in die Partie und drehte das Ergebnis mit einem Doppelschlag durch Marco Lierath und Thomas Klein (32. und 40.) bis zur Pause auf 2:1. Nach dem Wechsel tat sich nicht mehr, ehe nach 70 Minuten das 3:1 fiel. Danach verwaltete der SVW das Ergebnis in einer fairen Begegnung, um laut Berichterstatter Josef Frensch verdient drei Punkte einzufahren. - Tore: 0:1 Alexander Habel (8., Foulelfmeter), 1:1 Marco Lierath (32.), 2:1 Thomas Klein (40.), 3:1 Christian Hartmann (70.) - Reserven: 3:0. Quelle: Weilburger Tageblatt

 B-Liga Limburg/Weilburg 2007/08

 

Montag, 10 Dezember 2007

Der FC Steinbach kam mit dem tiefen aber gut bespielbarem Rasen besser zu Recht als so mancher SVW Spieler.

Spielten am heutigem Tag eine gute Partie. Schardt (W) und Korkmaz (S). Foto: KJvdB

Der Tabellen-Führer machte von Beginn an mächtig Druck auf das Gehäuse von Keeper Alex Wüst und kam auch dann in der 14 min. durch Adem Korkmaz zum 1:0.

Hatte heute nicht viel zu lachen. Torhüter A: Wüst (W). Foto: KJvdB

 

Die wenigen Entlastungsangriffe von Wilsenroth brachten keinen zählbaren Erfolg. So war es dann Alexander Rick in der 32 min. durch einen Freistoß und 6 min. später Daniel Richter mit einer Bogen Lampe die den SVW Keeper Wüst überlisteten.

Kurz vor Spielende noch einmal Betrieb vor dem SVW Tor. Foto: KJvdB

Die Gäste aus Wilsenroth brachten nach dem Pausentee nicht nur drei frische Kräfte, sondern auch frischen Wind auf den Platz. Das Blatt hatte sich nun gewendet und es spielte nur noch eine Mannschaft, die des SVW. Nach einem Handspiel eines Steinbacher Spielers konnte Alex Wüst in der 50 min. den Strafstoß nicht im Gehäuse unterbringen. Aber seinem Mannschaft-Kameraden Marco Lierath gelang dieses dann 2 min. später mit dem Anschlußtreffer zum 3:1 Nach der guten zweiten Spielhälfte, hätte aus Sicht des SVW ein Unentschieden drin sein können. Bleibt noch zu erwähnen, das gut geführte Duell von A.Korkmaz (St.) mit seinem gegenüber A.Schardt(W). Für die Mannschaft aus Wilsenroth und Trainer Beckers kann man nur sagen, weitermachen so wie im zweiten Spielabschnit in Steinbach aufgehört wurde. Aufstellung SV Wilsenroth: Wüst, Knapp (Gashi 45 min.) Brahm, Schardt, Lierath, Hartmann Chr. Hartmann St.(Hörter 45 min.) Ivan, Burandt ( Engel 45 min.) Jacubczak, Klein.Reserven: ausgefallen. (KJvdB)

Quelle: http://www.sport11.info

 

09.12.2007 14:00 Uhr
25. Spieltag

FC Steinbach
3 : 1
SV Wilsenroth

 

Pressestelle: FC Steinbach
Von Heinz Abel

Ein verdienter Sieg für Steinbach gegen relativ starke Gäste, die ihre Chancen – so einen Handelfmeter (Gästetorhüter Alexander Wüst schoss in der 50. Minute über den Kasten) – bis auf das Ehrentor zum 3:1 zwei Minuten später durch den eingewechselten Bekim Gashi nicht verwerten konnten, auch ein Verdienst des heute guten einheimischen Torhüters Manuel Jung; einmal nahm ihm Daut Retkoceri die Arbeit ab, als er das Leder kurz vor der leeren Torlinie noch abblockte. Beide Mannschaften traten zwar ersatzgeschwächt an, zeigten aber zumindest in der ersten Hälfte ein gutklassiges B-Liga-Spiel. Hier hatte der Tabellenführer zwar ein spielerisches Plus, doch Wilsenroth machte Vieles durch enormen, aber fairen Einsatz wett. Beim 1:0 spielte Mario Kulmer nach einem feinen Pass von Daniel Richter Adem Korkmaz per Kopfball frei, der keine Mühe hatte, den Ball im langen Eck unterzubringen. Das 2:0 nach einem tollen Freistosstrick aus etwa 18 Metern durch Alexander Rick, dessen Granate unter Keeper Wüst (ihm war offensichtlich durch seine Mauer die Sicht versperrt) hindurch flach ins Netz zischte. Kurios das Tor zum 3:0 von Daniel Richter, dessen weite Flanke sich mit Windunterstützung aus 40 Metern über den ansonsten guten Gästetorhüter Alexander Wüst hinweg in den rechten oberen Torwinkel senkte. Nach dem Wechsel kam der SV mit drei frischen Kräften, die sich auf dem tiefen Geläuf kräftig gegen eine drohende Niederlage stemmten, ohne sie jedoch abwenden zu können. Nach dem verschossenen Handelfmeter durch Gästekeeper Alexander Wüst machte Bekim Gashi zwei Minuten später mit einem 20-m-Schuss aus dem linken Halbfeld seine Sache besser und erzielte den mehr als verdienten Ehrentreffer. Die Gastgeber taten selbst nicht mehr als nötig, erspielten sich auch ihre Gelegenheiten, die aber alle vergeben wurden. So kam in der 75. Minute der nach vorne gestürmte Steinbacher Libero Daut Retkoceri zum Kopfball aus zwei Metern nach Flanke von der linken Grundlinie durch Adem Korkmaz, doch der Ball flog auch am linken Pfosten vorbei. Der Unparteiische Robert Hartmann aus Weilrod war der Begegnung ein guter und umsichtiger Leiter. Spielertrainer Frank Guckelsberger wird vorläufig nicht mehr für seine Mannen spielen können. Er muss sich am kommenden Freitag einer Meniskusoperation unterziehen. Alles Gute Frank!

B-Liga LM/WL FC Steinbach--SV Wilsenroth 3:1

Aufstellung
FC Steinbach: Manuel Jung, Christopher Wüst, Sebastian Weide, Markus Gotthardt, Daut Retkoceri, Oliver Lerch (31. Tim Jung), Alexander Koch (62. Felix Bendl), Alexander Rick, Daniel Richter, Adem Korkmaz, Mario Kulmer
SV Wilsenroth: Alexander Wüst, Tobias Knapp (46. Bekim Gashi), Alexander Schardt, Thomas Iwan, Rene Brahm, Stefan Hartmann (46. Niclas Engel), Christian Hartmann, Lukas Jakubczek, Marco Lierath, Thomas Klein, Sebastian Burandt (46. Simon Hoerter)

Tore: 1:0 (16.) Adem Korkmaz, 2:0 (31.) Alexander Rick (18-m-Freistoss), 3:0 (38.) Daniel Richter (40-m-Bogenlampe), 3:1 (52.) Marco Lierath  Quelle: www.flw24.de

10.12.2007: FC Steinbach - SV Wilsenroth 3:1 (3:0): Beide Mannschaften traten zwar ersatzgeschwächt an, zeigten aber zumindest in der ersten Hälfte eine gute Begegnung. Kurios war das Tor zum 3:0 von Daniel Richter, dessen weite Flanke sich aus 40 Metern über den ansonsten guten Gästetorhüter Alexander Wüst hinweg in den rechten oberen Torwinkel senkte. Nach dem Wechsel taten die Gastgeber nicht mehr als nötig, erspielten sich auch ihre Gelegenheiten, die aber alle vergeben wurden. "Ein verdienter Sieg für Steinbach gegen relativ starke Gäste," berichtete Pressewart Heinz Abel. - Tore: 1:0 Adem Korkmaz (16.), 2:0 Alexander Rick (31.), 3:0 Daniel Richter (38.), 3:1 Bekim Gashi (52.) - besondere Vorkommnisse: Alexander Wüst (Wilsenroth) verschießt Handelfmeter (50.) - Reserven: ausgefallen. Quelle: Weilburger Tageblatt
 

10.12.2007:FC Steinbach – SV Wilsenroth 3:1 (3:0). Ein verdienter Sieg für Steinbach gegen relativ starke Gäste. Nach dem Wechsel kam der SV Wilsenroth mit drei frischen Kräften, die sich mit Macht gegen eine Niederlage stemmten, ohne sie jedoch abwenden zu können. - Tore: 1:0 Korkmaz (16.), 2:0 Rick (31.), 3:0 Richter (38.), 3:1 Gashi (52.). - Reserven: abgesagt. Quelle: NNP

03.12.2007: FSV Würges – SV Wilsenroth 4:1 (1:1): Auf dem schwer bespielbaren Platz brachten beide Teams kein vernünftiges Zusammenspiel zu Stande. Würges drückte zwar zu Beginn und ging durch Dimitrios Halos in Führung, doch danach waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft und kamen durch ein Eigentor zum verdienten Ausgleich. Nach dem Wechsel änderte sich dieses Bild: Eben noch die dominierende Mannschaft sah sich Wilsenroth zusehends in der Abwehrrolle und kam lediglich noch einmal über die Mittellinie. Die Gastgeber wussten dies zu nutzen und spätestens nach dem 3:1 setzte der SV nichts mehr entgegen. – Tore: 1:0 Dimitrios Halos (15.), 1:1 Christoph Jedmowski (35., Eigentor), 2:1 Paul Braun (55.), 3:1 René Brahm (65., Eigentor), 4:1 Admir Bubic (73.) – Reserven: ausgefallen. Quelle: Weilburger Tageblatt

03.12.2007: FSV Würges – SV Wilsenroth 4:1 (1:1). Ein vernünftiges Spiel war auf dem tiefen Boden nicht möglich. Nach der FSV-Führung durch Halos kamen die Gäste besser in die Partie und erzielten durch ein Eigentor  den verdienten Ausgleich. Nach dem Wechsel hingegen kam der SCW nur einmal über die Mittellinie. Nach dem 2:1 durch Braun (55.) war die Vorentscheidung gefallen. – Tore: 1:0 Halos (15.), 1:1 Jedmowski (35., Eigentor, Kopfball), 2:1 Braun (55.), 3:1 Brahm (60., Eigentor), 4:1 A. Bubic (73.). Reserven: ausgefallen. Quelle: NNP

Fussball B-Liga LM/WL FSV Würges - SV Wilsenroth 4 : 1 (1:1)

Sonntag, 02 Dezember 2007

Bereits nach 15. Spielminuten gelang Halos das 1:0 für die Heimelf. Die Mannschaft von Trainer Beckers kam nun auf dem tiefen Boden und mit starkem Wind im Rücken besser ins Spiel.

SVW Kapitän Rene Brahm beim stellen der Mauer. Foto: KJvdB

Nach einem Freistoß durch Christian Hartmann (SVW) den der FSV Spieler Jedmowski ins eigene Tor verlängerte, kam Wilsenroth zum 1 : 1.

FSV Torhüter Franz Geisser hatte einen ruhigen Sonntag gegen den SV Wilsenroth jedoch beim Eigetor (wie hier im Bild) von Jedmowski keine Chance. Foto: KJvdB

Der SV Wilsenroth hätte zu dieser Zeit eigentlich nachlegen müssen da sie mit dem Wind im Rücken alle Trümpfe in der Hand hatte.

In dieser Spielsituation klärt FSV Keeper Geisser sicher vor Freund und Feind. Foto: KJvdB

Nach dem Pausentee spielte nur noch eine Mannschaft und das war der FSV Würges. Die Mannen um Torhüter Wüst hatten nun mächtig Betrieb in der Abwehr. Es war nur noch eine Frage der Zeit, wann das nächste Tor fällt. Der SVW konnte nun gegen den starken Wind kein Spiel mehr aufziehen. Und so war es dann Braun 55 min. und Rene Brahm (SVW) mit einem Eigentor 60 min. die Würges in Führung brachten. SVW Torhüter Wüst konnte sich noch zwei mal auszeichnen, aber gegen den Weitschuß von Bubic in der 73 min. zum 4:1 Endstand hatte auch er keine Chance. Der Sieg der Würgeser Truppe geht so in Ordnung.

SV Wilsenroth: Wüst, Brahm,Gashi, Hartmann St. (65 min. Horz) Jakubczak, Knapp, Schardt, Lierath (70 min.Engel), Hartmann Chr. Göbel, Burandt. (KJvdB)

Quelle: http://www.sport11.info

26.11.2007: SG Wirbelau/Schupbach - SV Wilsenroth 2:1 (1:0): „Die SG kam zu einem verdienten Sieg“, lautete das Fazit von Berichterstatter Ruben Bender. Zwar wurde es kurz vor Ende noch einmal eng, als die Gäste in der 86. Minute den Anschluss erzielten, aber die Wirbelauer Abwehr stand sicher und ließ kein Tor mehr zu. Die Kombinierten hatten einige hundertprozentige Chancen, aber Mario Engelhard (45.), Matthias Rompel (62) und Rafael Thomas (83.) münzten die Gelegenheiten nicht in Zählbares um. - Tore: 1:0 Alexander König (15., Handelfmeter), 2:0 Mario Engelhard (55.), 2:1 Thomas Klein (86.) - Reserven: ausgefallen. Quelle: Weilburger Tageblatt

26.11.2007: SG Wirbelau/Schupbach - SV Wilsenroth 2:1 (1:0). Die Kombinierten feierten trotz zahlreicher vergebener Chancen einen verdienten 2:1-Sieg. Der SVW vergab in der 35. Minute einen Foulelfmeter. Nach der 2:1-Führung durch Engelhardt (50.) kamen die Gäste noch einmal besser in die Partie und in der 85. Minute durch Klein zum Anschlusstreffer. In der Schlussphase wurde es noch einmal eng. – Tore: 1:0 König (27., Foulelfmeter), 2:0 Engelhardt (50.), 2:1 Th.Klein (85.). Quelle: NNP

B-Liga LM/WL Wirbelau/Schupbach--SV Wilsenroth 2 : 1

Sonntag, 25 November 2007

Auf dem schwer zu spielenden Rasenplatz in Wirbelau verlor der SV Wilsenroth knapp mit 2 : 1 Toren. Bereits in der 12. Spiel Minute ging die SG durch einen zweifelhaften Hand Elfmeter durch A. König in Führung. Dann war es 8 min. später Benni Göbel der mit einem Hand Elfmeter an dem überragendem Keeper Marcus Brumm scheiterte.

Mario Engelhardt scheitert am sehr guten Keeper Wüst, Rene Brahm ebenfalls SV Wilsenroth brauchte nicht mehr eingreifen. Foto: KJvdB

 

Er war es auch der im laufe des Spiels sich immer wieder mit tollen Reflexen auszeichnen konnte und so seinen Mannschaft immer wieder im Spiel hielt. Die Zuschauer sahen eine Kampf betonte aber auch Faire Partie, die von Schiri Lezius von der TSG Wehrheim gut geleitet wurde.

SVW Keeper Alex Wüst war machtlos beim Elfmeter durch A.König in der 12. min zum 1:0 für Wirbelau/ Schupbach. Foto: KJvdB

Doch kurz nach dem Seitenwechsel 47 min. war es Mario Engelhardt der nach einem Eckball seine Mannschaft mit 2:0 in Führung brachte.

Marcus Brumm (Wirbelau/Schupbach) einer der besten Spieler am heutigem Tag, im Spiel gegen den SV Wilsenroth. Foto: KJvdB

Wilsenroth baute nun mehr Druck auf ließ aber die letzte Konsequenz vor dem Tor vermissen. Die Spiel Gemeinschaft kam dadurch zu mehreren Konterchansen, die aber alle vom sehr gut aufgelegtem Torhüter Alex Wüst gemeistert wurden. In der 85 min. brachte Thomas Klein den SVW mit dem Anschluß Treffer zum 2.1 noch einmal heran. Aber der Ausgleich sollte nicht mehr gelingen. Am Ende war für die Gäste mehr drin, doch insgesamt geht der Sieg der Heimelf in Ordnung. Bei Wilsenroth ragte aus einer deutlich gesteigerten Mannschaftsleistung gegenüber den letzten Spielen neben Keeper Wüst noch Liebero Rene Brahm hervor. Beim Gastgeber war es Tor schütze Mario Engelhardt und Torhüter Marcus Brumm. SVW Trainer Beckers war trotz Niederlage mit der seiner Mannschaft zufrieden. Er sah wieder Spieler die wollen und aggressiv sind. Das nächste Spiel ist das schwerste und das ist in Würges.
SV Wilsenroth: Wüst, Hörter (60.Schardt) Knapp, Brahm, Gashi (70.Ivan) Hartmann St. Hartmann Chr. Horz (45.Klein) Burand, Göbel, Jacubczak., Schiedsrichter: Lezius ( TSG Wehrheim ) (KJvdB)

Quelle: http://www.sport11.info

 

12.11.2007: SV Wilsenroth – FCA Niederbrechen II 0:2 (0:2): Wilsenroth legte einen Fehlstart hin und musste früh einem 0:2-Rückstand hinterher laufen. Die Spieler von Niederbrechen waren immer einen Schritt schneller am Ball. Mitte der ersten Halbzeit tat die Heimelf mehr, tauchte aber nicht gefährlich vorm gegnerischen Gehäuse auf. Auch im zweiten Durchgang blieben alle Angriffsbemühungen des SV spätestens in der sicheren Abwehr der Bezirksliga-Reserve hängen. „Auf Grund des Zweikampfverhaltens und der Leistung in der ersten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung“, gratulierte Wilsenroths Christian Hartmann den Gästen. – Tore: 0:1 und 0:2 Jochen Königstein (10. und 15., Foulelfmeter). Quelle: Weilburger Tageblatt

12.11.2007: SV Wilsenroth – FCA Niederbrechen 0:2 (0:2). Niederbrechen ging in der Anfangsphase einer regelrechten Schlammschlacht beherzter in die Zweikämpfe und durch einen Doppelpack von Königstein mit 2:0 in Führung. Im weiteren Verlauf erarbeitete sich der SVW mehr Spielanteile. Doch durch die sehr gut stehende Abwehr der Gäste fanden die Einheimischen einfach kein Durchkommen. Aufgrund der ersten Halbzeit geht der FCA-Sieg am Ende in Ordnung. – Tore: 0:1 Königstein (10.), 0:2 Königstein (15., Foulelfmeter).  Quelle: NNP

05.11.2007: SG Heringen/Mensfelden – SV Wilsenroth 5:3 (3:1): Die Gäste waren zu Beginn überlegen und gingen verdient in Führung. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gastgeber besser in die Partie und schossen sich einen komfortablen Pausen-Vorsprung heraus. „Auch nach dem Wechsel dominierten die Kombinierten das Spielgeschehen. Damit blieben die drei Punkte gerecht bei uns“, resümierte Kurt Schumacher von der SG. - Tore: 0:1 Stefan Hartmann (15.), 1:1 Florian Heckelmann (17.), 2:1 Mario Buderus (30.), 3:1 Florian Heckelmann (38.), 3:2 Stefan Hartmann (55.), 4:2 Mario Reppenhagen (65.), 4:3 Alexander Wüst (80., Foulelfmeter), 5:3 Mario Reppenhagen (82., Foulelfmeter) - Reserven: 6:2. Quelle: Weilburger Tageblatt

SG Heringen/Mensfelden - SV Wilsenroth 5:3 (3:1). Wilsenroth erwischte den besseren Start und ging durch Hartmann in Führung. Mit zunehmendem Spielverlauf kam die SG stärker in die Partie und führte zur Pause mit 3:1. Nach dem Wechsel traf Heckelmann zwei Mal den Pfosten. – Tore: 0:1 Hartmann (15.), 1:1 Heckelmann (17.), 2:1 Buderus (30.), 3:1 Heckelmann (38.), 3:2 Hartmann (55.), 4:2 Reppenhagen (65.), 4:3 Wüst (80., Foulelfmeter), 5:3 Reppenhagen (82., Foulelfmeter). – Reserven: 6:2. Quelle: NNP


29.10.2007: SV Wilsenroth - RSV Weyer 2 0:0. Die Zuschauer sahen ein hochklassiges und ausgeglichenes Spiel. Und dies, obwohl der SVW stark ersatzgeschwächt antreten musste und der RSV einige Spieler der 1. Mannschaft in ihren Reihen aufbot. Die größten Chancen vergaben Hartmann und Gashi für den SV. Quelle: NNP

291.0.2007: SV Wilsenroth - RSV Weyer II 0:0: Gegen die spielstarken Gäste hielt die Heimelf mit Kampf dagegen. Nach 30 Minuten kam Wilsenroth zur ersten Chance. Sowohl die erste als auch die zweite Hälfte dominierte Weyer, während es Wilsenroth mit Kontern versuchte. Alexander Wüst wurde bester Spieler auf Seiten der Heimelf, da er mit zwei, drei Paraden das Unentschieden sicherte. „Wilsenroth hat sich das Remis durch großen kämpferischen Einsatz gegen technisch bessere Gäste hart erkämpft“, sagte der Trainer Michel Beckers nach dem Spiel. Quelle: Weilburger Tageblatt

Fussball B-Liga LM/WG TuS Obertiefenbach -SV Wilsenroth 4 : 1  

Montag, 22 Oktober 2007

Mit einem der schlechtesten Saisonspiele verlor der SV Wilsenroth verdient gegen den TuS Obertiefenbach. Bis zur 43 min. als TuS Stürmer Pfilipp Topschitbel das 1 : 0 erzielte sahen die wenigen Zuschauer kein gutes Spiel.

Lukas Jakubczak spielte in Obertiefenbach wie fast alle vom SVW unter der Normalform. Foto: KJvdB

Als nach der Pause Bekim Gashi in der 58 min. den Anschlußtreffer erzielte, dachten die SVW Anhänger an eine Wende im Spiel. Doch es sollte anders kommen.

Jubel nach dem Anschlußtreffer durch Gashi (SVW)zum 1 : 1 in der (58min.) Vlnr: Göbel, Chr. Hartmann und Bekim Gashi. Foto: KJvdB

Ein Foulelfmeter in der 68 min. durch Mehmet Sertkaya brachte den TuS Obertiefenbach nicht nur in Führung, sondern auch besser ins Spiel. Dabei hatte der gut aufgelegte Torhüter Wüst vom SVW keine Chance.

SVW Torhüter Wüst war machtlos beim Foulelfmeterin der 65 min. durch M. Sertkaya. Foto: KJvdB

Wilsenroth hatte keinen Biß mehr,um noch einmal heranzukommen. Die Manschaft von Trainer Beckers gab sich nun einfach auf. Es lief nichts mehr. Julian Rudolf ( 80.min ) und Mehmet Sertkaya (87min.) brachten den TuS dann endgültig auf die Siegerstraße. Beim SVW konnte heute keiner außer Markus Muschali und Keeper Wüst die Normalform erreichen. Beim Schlußpfiff des guten Schiris Alfons Bausch gingen die Mannen von TuS Trainer Erwin Bill als verdienter Sieger vom Platz.
Aufstellung: SV Wilsenroth: Wüst, Brahm,Gashi,Hörter,Muschalik,Jakubczak (80 Schmidt-Strunk) Hartmann Chr., Hartmann St. Göbel, Horz (70 Knapp) Lierath,
Schiedsrichter: Alfons Bausch ( Hadamar )

Quelle: http://www.sport11.info

TuS Obertiefenbach - SV Wilsenroth 4:1 (1:0): Die Enttäuschung über die Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Gräveneck/Seelbach/Falkenbach schien überwunden zu sein. Nach dem Anpfiff gingen die Spieler von Trainer Erwin Bill sehr engagiert und konzentriert zu Werke. Bereits nach zwei Minuten musste sich Gästetorwart Wüst ganz lang machen als Mehmet Sertkaya die erste Chance des TuS Richtung Wilsenröther Tor abgab. Nach 19 Minuten hatte Balkan Celik die Möglichkeit zur Führung. Sein Kopfball flog allerdings wenige Zentimeter neben das Gehäuse. In der nächsten Szene, genau eine Minute später, war es wieder Mehmet Sertkaya der Wüst zu einer Glanzparade zwang. Bei seinem Schuß aus halbrechter Poition parierte er hervorragend. Steffen Kaiser, der erstmals nach drei Monaten, seit seiner Verletzung wieder im Tor stand, hatte bis zu diesem Zeitpunkt noch kein einziges Mal den Ball in seinen Händen gehalten. Auch nicht in der 34. Minute, als Wilsenroth erstmals gefährlich vor dem TuS – Tor auftauchte und einen fulminanten Distanzschuss Richtung Tor abgab. Der Schuss von Gashi Behim traf allerdings nur die Querlatte, somit musste Steffen Kaiser auch diesen Ball nicht halten ! Dies war allerdings auch schon alles was Wilsenroth in der ersten Hälfte zu bieten hatte. Obertiefenbach hingegen macht Druck und erspielte sich ein Übergewicht. In der 43. Minute passte Julian Diefenbach von der Mittellinie direkt in den Lauf von Philip Topschirbel, welcher mit einem „kernigen Distanzschuss“ den Ball unhaltbar in die Maschen drosch. In der 44. Minute zeichnete sich Wüst bei Sertkaya`s größter Chancen, einer sogenannten „100%igen“, erneut aus. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff egalisierten die Gäste wie aus dem Nichts. Nach einem Angriff der Gäste, welcher ca. 25 Meter vor dem Tor verpuffte und der Ball in die Reihen des TuS gelang, befanden sich alle Gelb-Schwarzen Spieler auf dem Weg Richtung gegnerisches Tor. Ein Fehlpass genügte um einen erneuten Angriff der Gäste einzuleiten. Der Gegenspieler von Gashi Behim, Balkan Celik, befand sich ebenfalls in der Vorwärtsbewegung, so kam Gashi, es schien als wollte er sich auf dem Weg Richtung eigene Hälfte ein wenig ausruhen, alleine vor Steffen Kaiser zum Schuss. Diese Chance ließ er sich nicht nehmen und verwandelte sicher zum Ausgleich. Da es der Mannschaft in dieser Saison bereits viermal gelungen ist eine Führung nicht in einen Sieg umzuwandeln, kamen natürlich wieder Zweifel auf. Sieben Minuten später wurde Nicolaj Gross im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mehmet Sertkaya sicher und stellte damit den alten Abstand wieder her und ließ die "Zweifel" im Keim ersticken. In der 75. Minute wurde Philip Topschirbel, vom ansonsten hervorragenden Leiter der Partie, Alfons Bausch (Hadamar), ein regulärer Treffer aberkannt. Dem eingewechselten Julian Rudolf gelang zehn Minuten später nach schöner Vorarbeit von Sertkaya das entscheidende 3:1. Für den 4:1 Endstand war erneut Mehmet Sertkaya verantwortlich. Am Ende ein verdienter Sieg des TuS der einen souveränen Sieg gegen allerdings schwache Gäste erzielen konnte. Der TuS überzeugte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Zu erwähnen wäre noch, dass der führende der Torschützenliste Benedikt Göbel (17 Treffer) gegen eine sehr sicher stehende Abwehr „keinen Stich“ machte. Obertiefenbach: Steffen Kaiser, Christian Bangert, Hursit Karakus, Christof Süss, Manuel Horner, Nicolaj Gross (88. Pierre-Paulo Plasche), Julian Diefenbach, Sebastian Geis, Mehmet Sertkaya, Balkan Celik (77. Dennis Brühl), Philipp Topschirbel (75. Julian Rudolf) Tore: 1:0 Philipp Topschirbel (43.), 1:1 Gashi Behim (58.), 2:1 Mehmet Sertkaya (65. Foulelfmeter), 3:1 Julian Rudolf (80.), 4:1 Mehmet Sertkaya (87.) Reserve: Durch die Tore von Jonas Moritz (2x) gewinnt die Reserve in souveräner Manier gegen Wilsenroth mit 2:0. Quelle: TuS Obertiefenbach

22.10.2007: TuS Obertiefenbach - SV Wilsenroth 4:1 (1:0): Dem TuS gelang gegen enttäuschende Gäste wieder einmal ein souveräner Sieg. In der ersten Halbzeit musste der seit drei Monaten erstmals wieder im Tor stehende Steffen Kaiser kein einziges Mal eingreifen. Auf der anderen Seite hingegen avancierte Gästeschlussmann Alexander Wüst in der ersten Hälfte zum besten Gästespieler. Chancen von Mehmet Sertkaya (2., 19., 21.) entschärfte er bravourös, ehe er sich Philipp Topschirbels Distanzschuss geschlagen geben musste. Im zweiten Abschnitt ließen sich die Gelb-Schwarzen auch nach dem Anschlusstreffer nicht aus der Ruhe bringen und stellten wenig später mit einem Foulelfmeter den alten Abstand wieder her. Dem eingewechselten Julian Rudolf gelang mit seinem Treffer zum 3:1 die Vorentscheidung. Das 4:1 erzielte Mehmet Sertkaya, der seine gute Leistung damit krönte. Der TuS überzeugte durch eine geschlossene, kämpferische Mannschaftsleistung. - Tore: 1:0 Philipp Topschirbel (43.), 1:1 Bekim Gashi (58.), 2:1 Mehmet Sertkaya (65. Foulelfmeter), 3:1 Julian Rudolf (80.), 4:1 Mehmet Sertkaya (87.) - Reserven: 2:0. Quelle: Weilburger Tageblatt

22.10.2007: TuS Obertiefenbach - SV Wilsenroth 4:1 (1:0). Nach der Führung durch Topschirbel kurz vor der Pause und dem Ausgleich durch Gashi in der 58. Minute, befürchteten die Zuschauer Schlimmes. In der Vergangenheit hatten die Platzherren zu oft einen Sieg wieder aus der Hand gegeben. Doch gestern brachte ein von Sertkaya verwandelter Foulelfmeter in der 65. Minute Obertiefenbach zurück auf die Siegesstraße. Am Ende war es ein hochverdienter Erfolg. Wilsenroth konnte nicht die nötigen Akzente setzen und fand sich am Ende mit der Niederlage ab. – Tore: 1:0 Topschirbel (43.), 1:1 Gashi (58.), 2:1 Sertkaya (65., Foulelfmeter), 3:1 Rudolf (80.), 4:1 Sertkaya (87.). – Reserven: 2:0. Quelle: NNP

15.10.2007: SV Wilsenroth - SV Erbach 4:1 (2:0). Lediglich nach dem Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 3:1 fanden die Gäste für rund zehn Minuten besser in die Partie. Sonst bestimmte der SV das Geschehen und siegte am Ende völlig verdient und ungefährdet mit 4:1. – Tore: 1:0 Lierath (25.), 2:0 Hartmann (35.), 3:0 Göbel (50.), 3:1 Andres (65.), 4:1 Gashi (75.). Quelle: NNP

15.10.2007: SV Wilsenroth – SV Erbach 4:1 (2:0): Das Spiel verlief in der Anfangsphase ausgeglichen. Danach machte Wilsenroth mehr Druck und ging verdient mit zwei Toren Vorsprung in die Pause. Nach Wiederanpfiff legte die Heimelf direkt das 3:0 nach. Erbach tauchte nach dem Anschlusstreffer nur sporadisch vor dem Tor der Gastgeber auf. Die Hoffnungen wurden nach dem 4:1 im Keim erstickt, und Wilsenroth brachte den nie gefährdeten Sieg über die Zeit. – Tore: 1:0 Marco Lierath (25.), 2:0 Stefan Hartmann (35.), 3:0 Benedikt Göbel (50.), 3:1 Dominik Arns (60.), 4:1 Bekim Gashi (75.) – Reserven: 1:0. Quelle: Weilburger Tageblatt

 
Montag, 08 Oktober 2007

Der Gast aus Wilsenroth ging schon nach 10 Spielminuten durch einen Kopfballtreffer von Christian ( Harry ) Hartmann in Führung.

Arfurts Stürmer und Torschütze beim Elfmeter Christian Latsch, hier mit seinem Bewacher weißes Trikot Bekim Gashi. Foto: KJvdB

Arfurt steckte den Gegentreffer gut weg und machte nun Druck auf das Gehäuse von Alex Wüst und seinen Vorderleuten.

War sehr oft nur durch ein Foulspiel zu halten. Chritian Hartmann im weißen Trikot. Foto: KJvdB

In der 26 Minute vergab Jerome Schmidt-Strunk (W) eine Chance freistehend vor dem einheimischen Keeper.Er verzog den Ball nur knapp am Pfosten vorbei.

Viel Betrieb, vor dem SVW Gehäuse kurz vor Spielende. Foto: KJvdB

In der 41 Minute war es dann Marco Lierath (W) der nach einem weiten Abschlag seines Torhüters ( trotz Gegenwind) auf 2;0 für Wilsenroth erhöhte. Nachdem Arfurt schon Mitte der ersten Halbzeit den Libero aufgegeben hatte kamen die Gastgeber nun nach der Pause immer wieder mit gefährlichen Vorstößen, angeführt von Christian Latsch und Denis Schellmann vor das SVW Gehäuse. In der 51 Minute war es Markus Schneider (A) der den Anschlußtreffer erzielte. Chansen gab es nun auf beiden Seiten bis zur 71 Minute nur noch wenig. Lukas Jakubczak (W) brachte im 16 Raum den Arfurter Mittelfeldspieler Alex Behr zu Fall. Den fälligen Foul Elfmeter zum 2:3 verwandelte Christian Latsch. In den letzten 10 Minuten war vor dem Gehäuse der Gäste noch einmal sehr großer Betrieb, aber alles in allem blieb es beim verdienten Sieg der Westerwälder Truppe. Auf Seite der Arfurter waren Alex Behr und Christian Latsch sowie auf Seite der Gäste Markus Muschlik und Bekim Gashi hervorzuheben. Ein sehr guter Leiter der Partie war Herr Erb vom TuS Medenbach.

SV Wilsenroth: Wüst, Hörter, Brahm, Gashi, Muschalik, Beckers (46 Iwan), Chr. Hartmann, Lierath, Jakubczak, Schmidt-Strunk (81 Burandt ) St. Hartmann (74 Hahn ) (KJvdB)

Quelle: http://www.sport11.info

08.10.2007: SV Arfurt – SV Wilsenroth 2:3 (0:2). Ein Spiel auf nicht hohem Niveau. Während Arfurt sich leichte Vorteile verschaffte, machten die Gäste aus ihren ersten beiden Chancen im ersten Abschnitt zwei Tore. Nach dem dritten Treffer schien die Partie gelaufen zu sein. Doch nach dem Anschlusstreffer durch Markus Schneider versuchte es der Gastgeber noch einmal. Ein Foulelfmeter brachte sogar das Team von Arfurt auf einen Treffer heran. Doch mehr war nicht drin, weil Arfurt die sich bietenden Chancen überhastet vergab und somit am Ende letztendlich mit leeren Händen da stand. - Tore: 0:1 Hartmann (12.), 0:2 Lierath (40.), 0:3 Lierath (50.), 1:3 Schneider (53.), 2:3 Latsch (71., Foulelfmeter). - Reserven: 2:5. Quelle: NNP

07.10.2007: SV Arfurt - SV Wilsenroth 2:3 (0:2): Alfred Müller (SV Arfurt) berichtete von einem Spiel auf nicht allzuhohem Niveau. "Am 16er war Schluss, es gab kaum einmal zwingende Torchancen", charakterisierte er die Partie. Während Arfurt leichte Vorteile verbuchte, machten die Gäste aus ihren beiden einzigen Möglichkeiten in der ersten Halbzeit zwei Treffer. Nach dem 3:0 (50.) schien das Match entschieden, doch nach Markus Schneiders Anschlusstreffer (53.) versuchte es Arfurt noch einmal. Nachdem Alexander Falk zu Fall gebracht worden war, traf Christian Latsch (71.) per Foulelfmeter zum 2:3. Mehr war nicht drin, weil Arfurt viele seiner Angriffe überhastet abschloss. - Tore: 0:1 Christian Hartmann (12.), 0:2 Marco Lierath (40.), 0:3 Marco Lierath (50.), 1:3 Markus Schneider (53.), 2:3 Christian Latsch (71., Foulelfmeter) - Reserven: 2:5. Quelle: Weilburger Tageblatt

B-Liga LM/WL SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim---SV Wilsenroth 2 : 5  

Donnerstag, 04 Oktober 2007

Die Hausherrn hatten schon nach drei Minuten durch einen Treffer von Trainer Beckers das Nachsehen. Mit zunehmender Spielzeit kam die Spielgemeinschaft immer besser ins Spiel.

Brachte seine Mannschaft schon nach drei Minuten mit 1:0 in Führung. M. Beckers Trainer des SV Wilsenroth. Foto: KJvdB

SVW Torhüter Wüst konnte in der 13 und 20 Minute mit guten Reflexen seine Mannschaft im Spiel halten. In der 42 Minute gelang Habel, nach einem schnell ausgeführten Freistoß der Anschluß Treffer zum 1:1 Pausenstand.
 

SVW Stürmer Thomas Iwan verpaßt hier nur knapp den Ball. Foto: KJvdB

Die SVW Abwehrkette stand auch zweiten Durchgang sicher und immer wieder war bei den zahlreichen Versuchen der Gastgeber ein Bein oder ein Kopf der Wilsenröther dazwischen.

Auf dem Weg zum 1:3 in der 75 Minute: Christian ( Harry ) Hartmann vom SVW. Foto: KJvdB

Ab der 60 Minute war der SVW nun die deutlich bessere Mannschaft und jederzeit Herr der Lage. In der Schlußphase des Spiels wurde die Spielgemeinschft klassisch ausgekontert. Der Sieg der jungen Truppe aus Wilsenroth ging so in Ordnung. Beim Gastgeber war es der zweifache Torschütze Habel, auf der Seite von Spielführer Rene Brahm waren es die läuferisch starken M. Beckers und St. Hartmann.
SV Wilsenroth: Wüst, Hörter, Brahm, Jakubczak, Muschalik, Beckers ( 88.Hahn) St. Hartmann, Chr. Hartmann, Gashi, Schmidt-Strunk (65. Th.Iwan) Göbel (88.Burandt) Gelb-rot. Hörter (W)
Tore: 0:1 Beckers(3) 1:1 Habel (42) 1:2 Göbel (51) 1:3 Chr. Hartmann(75) 2:3 Habel (84) 2:4 Burandt (90) 2:5 Iwan (91) (kjvdb)

Quelle: http://www.sport11.info

05.10.2007: SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim – SV Wilsenroth 2:5 (1:1). Wilsenroth ging früh in Führung. Im zweiten Abschnitt drückte die SG weiter aufs Spiel und löste den Libero auf. Wilsenroth konterte dadurch die Heimelf in Niederzeuzheim klassisch aus. - Tore: 0:1 Beckers (3.), 1:1 Habel (42.), 1:2 Göbel (53.), 1:3 Hartmann (73.), 2:3 Habel (81.), 2:4 Burant (86.), 2:5 Iwan (90.). (Gelb-rot Hörter (W., 80.) - Reserven: 1:10. Quelle: NNP

05.10.2007: SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim - SV Wilsenroth 2:5 (1:1): Wilsenroth ging durch Michael Beckers (3.) früh in Führung, doch danach kam Hangenmeilingen/Niederzeuzheim zu seinen Chancen. Alexander Habel (42.) erzielte das 1:1. In der zweiten Halbzeit lösten die Gastgeber nach dem 1:3-Rückstand den Libero auf und fingen sich noch zwei Kontertore ein. "Der Gäste-Sieg ist um zwei Treffer zu hoch ausgefallen", meinte SG-Pressewart Gerd Thiel. - Tore: 0:1 Michael Beckers (3.), 1:1 Alexander Habel (42.), 1:2 Benedikt Göbel (53.), 1:3 Christian Hartmann (73.), 2:3 Alexander Habel (81.), 2:4 Stefan Burandt (86.), 2:5 Thomas Iwan (90.) - Gelb/Rot: Sebastian Hörter (Wilsenroth, 88.) - Reserven: 1:10. Quelle: Weilburger Tageblatt

01.10.2007: SV Wilsenroth – TSV Steeden 7:1 (4:1).Wilsenroth benötigte zehn Minuten um ins Spiel zu kommen, zeigte dann aber sehr guten Fußball. Ab der 23. Minute spielten die Gäste nach einer Tätlichkeit nur noch mit zehn Mann. Benedikt Göbel markierte in diesem Spiel bereits sein 15 Saisontor. – Tore: 1:0 Lierath (10.), 2:0 Göbel (20.), 3:0 Lierath (25.), 3:1 Gerhardt (40.), 4:1 Hartmann (41.), 5:1 Lierath (52.), 6:1 Göbel (65,), 7:1 Göbel (85.).  Quelle: NNP

B-Liga LM/WL SV Wilsenroth -- TSV Steeden 7 : 1

Sonntag, 30 September 2007

Nach zwei Niederlagen kam der SV Wilsenroth mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung wieder zurück. Die Beckers Truppe gewann mit 7 : 1 auf eigenem Platz gegen den TSV Steeden.

Schöner Kopfball von Christian Hartmann (SV Wilsenroth) knapp über die Torlatte. Foto: KJvdB

Das TSV Team um ihren Torjäger Florian Scheu, der von Markus Muschalik bestens bewacht wurde, hatte zu keinem Zeitpunkt den Hauch einer Chance zum Sieg.
 

SVW Stürmer Marco Lierath war im Spiel gegen Steedensehr gut aufgelegt und erzielte drei Treffer. Foto: KJvdB

Liebero und Kapitän des SVW Rene Brahm, hatte bis auf zwei Unstimmigkeiten mit seinem Keeper Alex Wüst die Abwehrreihe gut gestellt. Das mitwirken von Trainer Beckers hatte sich bezahlt gemacht.

Flugkopfball und Tor Nummer drei von Benni Göbel in der 68 min. Foto: KJvdB

 

Er brachte Ruhe und Sicherheit ins Spiel der noch sehr jungen Mannschaft von Wilsenroth. Stefan Hartmann ragte aus der guten SVW Mannschaft hervor, er war immer wieder anspielbar und mit drei sehr guten Flanken an den Treffern beteiligt. In der 44 min. erzielte er nach schöner Einzelleistung den 4 : 1 Pausenstand. Die weiteren Treffer erzielten Marco Lierath und der SVW Törjäger Benni Göbel mit je 3 Treffern. Benni Göbel ist jetzt in der Torschützen Liste bei 15 Treffern angelangt. Alles in allem ging der Sieg am Samstag in Ordnung. Und wie sagte Herberger: "Nach dem Spiel ist vor dem Spiel" und das ist schon am Mittwoch den 03.10.07 um 15.00 Uhr in Niederzeuzheim. (KJvdB)

Quelle: http://www.sport11.info

 

30.09.2007: B-Liga SV Wilsenroth - TSV Steeden 7:1 (4:1): "Wilsenroth benötigte zehn Minuten, um ins Spiel zu kommen", berichtete Christian Hartmann (SV Wilsenroth), "zeigte dann aber sehr guten Fußball und kam zwischen der 10. und 25. Minute durch schnelles, direktes Spiel zu den ersten drei Treffern." Für einen Steedener Abwehrspieler war das Spiel bereits vor dem 3:0 zu Ende: Er wurde nach einer Tätlichkeit (23.) des Feldes verwiesen. Die Gäste verkürzten kurz vor der Halbzeit trotz Unterzahl durch Alexander Gerhardt auf 1:3. In der zweiten Halbzeit hielt Wilsenroth den Druck aufrecht und erhöhte nach gefälligen Kombinationen auf 7:1. Überragende Spieler in einer starken Wilsenrother Mannschaft waren die dreifachen Torschützen Marco Lierath und Benedikt Göbel. Göbel traf bereits zum 15. Mal in dieser Saison. - Tore: 1:0 Marco Lierath (10.), 2:0 Benedikt Göbel (20.), 3:0 Marco Lierath (25.), 3:1 Alexander Gerhardt (40.), 4:1 Stefan Hartmann (41.), 5:1 Marco Lierath (52.), 6:1 Benedikt Göbel (65.), 7:1 Benedikt Göbel (85.) - Rot: Nr. 2 (Steeden, 22., Tätlichkeit).  Quelle: Weilburger Tageblatt
 

24.09.2007: SG Kubach/Edelsberg II - SV Wilsenroth 2:0 (1:0): Die Gastgeber bestimmten von Beginn an das Geschehen und zeigten schöne Szenen vor dem gegnerischen Gehäuse. Die Gäste waren in der ersten Hälfte keine große Gefahr. Das längst überfällige 1:0 fiel nach 28. Minuten durch Sebastian Beck. Wilsenroth konnte sich in der Folgezeit einige Torchancen herausspielen, doch SG-Torwart Peter Hofmann verhinderte einen Anschlusstreffer. In der 76. Minute wehrte SV-Torwart Wüst einen Schuss zunächst ab, doch Christoph Pingel erhöhte mit dem Nachschuss vermeintlich auf 3:0, doch der insgesamte sehr schwache Schiedsrichter entschied auf Abseits! - Tore: 1:0 Sebastian Beck (28.), 2:0 Mathias Itter (48., Elfmeter).  Quelle: Weilburger Tageblatt

21.09.2007: SV Wilsenroth – FSV Würges 0:2 (0:1): Würges war im ersten Abschnitt die dominierende Mannschaft und ging auch verdient in Führung. Allerdings war dieser Treffer umstritten, denn die Einheimischen sahen den Ball an der Hand des Torschützen Admir Bubic. Nach dem Wechsel wurde der SV stärker und machte mehr Druck. Konsequenz daraus war, dass Benedikt Göbel zweimal die Chance zum Ausgleich auf dem Fuß hatte, diese aber nicht verwertete (60. und 80.). Die Gäste beschränkten sich aufs Kontern; einer davon konnte im Strafraum von Wilsenroth nur mit einem Foulspiel gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dimitrios Halos sicher in der Schlussminute. – Tore: 0:1 Admir Bubic (44.), 0:2 Dimitrios Halos (90., Foulelfmeter) – Gelb/Rot: René Brahm (Wilsenroth, 80.) – Rot: Alexander Schardt (Wilsenroth, 90. wegen einer Tätlichkeit) – Reserven: 2:6. Quelle: Weilburger Tageblatt

SV Wilsenroth – FSV Würges 0:2 (0:1). Würges war im ersten Abschnitt dominierend und ging verdient in Führung; die Einheimischen hatten die Hand des Torschützen Admir Bubic am Ball gesehen. Konsequenz aus dem Wilsenröther Druck war, dass Benedikt Göbel zwei Mal die Chance zum Ausgleich hatte (60./80.). Ein FSV-Konter konnte im Strafraum nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dimitrios Halos. Tore: 0:1 Admir Bubic (44.), 0:2 Dimitrios Halos (90., Foulelfmeter). Quelle: NNP 
 

Montag, 17 September 2007 SV Wilsenroth - TuS Dietkirchen II 1:0

Alexander Wüst sicherte dem SV Wilsenroth mit glänzenden Paraden den Heimsieg. Das Sieg-Tor erzielte Stefan Hartmann bereits nach 8 Spielminuten nach guter Vorarbeit von Jerome Schmidt-Strunk.

Hier im Bild der überragende SVW Torhüter Alex Wüst mit seinem Libero und Kapitän Rene Brahm vom SV Wilsenroth. Foto: KJvdB.

Das heute von Peter Klink betreute Team des SVW kam im zweiten Abschnitt nur noch mit wenigen Kontern vor das Gehäuse der Gäste.
 

Der Torschütze des Tages zum 1:0 Sieg über den TuS Dietkirchen: Stefan Hartmann vom SV Wilsenroth. Foto KJvdB.

Die 85 Zuschauer sahen auf beiden Seiten ein faires aber auch Zweikampf stark geführtes Spiel. Dietkirchen hätte das Matsch nach Chancen gewinnen müssen, wenn da nicht immer ein Wüst gewesen wäre. (KJvdB)

Quelle: http://www.sport11.info://www.sport11.info

SV Wilsenroth – TuS Dietkirchen II 1:0 (1:0): Die Platzherren waren in der Anfangsphase die klar bessere Mannschaft und gingen durch eine Kombination in Führung. Danach zogen sie sich zurück und Dietkirchen war die spielbestimmende Elf. Die Gäste kamen jedoch kaum gefährlich vors Tor. „Auch nach dem Wechsel münzte der TuS seine Überlegenheit nicht in Tore um, und Wilsenroth ging auf Grund seiner kampfstarken und geschlossenen Mannschaftsleistung als verdienter Sieger vom Platz“, zeigte sich ein zufriedener SV-Berichterstatter Christian Hartmann. – Tor: 1:0 Stefan Hartmann (25.) – Reserven: SV Wilsenroth – TuS Dietkirchen III 0:3. Quelle: Weilburger Tageblatt

SV Wilsenroth - TuS Dietkirchen 2 1:0 (1:0). Nach starken 25 Minuten und der Führung durch Hartmann zogen sich die Hausherren etwas zurück und der TuS kam besser ins Spiel. Insgesamt war Dietkirchen die spielerisch bessere Mannschaft und Wilsenroth kam durch eine kämpferische Leistung zum verdienten Sieg. – Tor: 1:0 Hartmann (25.). – Reserven: 0:3. Quelle: NNP

Montag, 10 September 2007

Die erste Halbzeit des Spiels bestimmte der Gastgeber und ging in der 38 Min. nach schönem Solo durch P. Mihlau in Führung.

Torhüter Alex Wüst vom SV Wilsenroth parierte den Foulelfmeter an seinem Geburtstag großartig ab. Herzlichen Glückwunsch noch von der Redaktion sport11.info. Foto: KJvdB.

Runkel war über weite Strecken Spielbestimmend und erarbeitete sich weitere Chansen die vom Gästekeeper Alex Wüst hervoragend gemeistert wurden.

Großes Treiben im Strafraum. Aber SVW Akteur Gashi klärt vor Freund und Feind. Foto: KJvdB.

In der 44 Min. wurde Christian Hartmann im Runkeler Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Benni Göbel zum 1:1 Halbzeitstand. Der SV Wilsenroth machte nun mehr Druck auf das Tor der Gastgeber, diese bestimmten aber weiterhin durch Kampf und Siegeswillen das Spielgeschehen. Nach einem Abwehrfehler der Gäste bringt Torhüter Wüst den Mittelstürmer des FSV im Strafraum zu Fall. Den nun fälligen Elfmeter bringt Stefan Weckert sicher im Gehäuse zum 2:1 unter. In der Schlußphase vergibt Benni Göbel noch einen Foulelfmeter, der vom guten FSV Torhüter Michael Vogler gehalten wurde. Auf jeder Seite wurde zu Ende des Spiels noch eine gelb-rote Karte vom Schiedsrichter verteilt. Trainer Beckers vom SV Wilsenroth sagte nach dem Spiel. Die Niederlage ist verdient war aber vermeidbar. Runkel hatte am Ende die besseren Nerven als die junge und unerfahrene Mannschaft aus Wilsenroth. (KJvdB)

Quelle: http://www.sport11.info
10.09.2007: FSV Runkel - SV Wilsenroth 2:1 (1:1). Der FSV war lange Zeit klar überlegen und vergab durch Reichert (15.) einen Foulelfmeter, der vom überragenden SV-Keeper gehalten wurde. In der 75. Minute scheiterte Göbel mit einem Strafstoß an FSV-Keeper Vogler. Brahm (W) sah (78.) Gelb/Rot, Löhr (R) folgte ihm drei Minuten später. – Tore: 1:0 Milan (37.), 1:1 Göbel (45., Foulelfmeter), 2:1 Weckert (55., Foulelfmeter). Quelle: NNP

10.09.2007: SV Runkel – SV Wilsenroth 2:1 (1:1): Patrick Bäuml, Pressesprecher des FSV, sagte, dass Runkel in der ersten Hälfte die klar überlegene Mannschaft gewesen sei und viele Chancen vergeben hätten, die oftmals auch durch den guten gegnerischen Torwart vereitelt wurden. Durch die aggressive Spielweise beider Mannschaften musste der Schiedsrichter insgesamt viermal auf den Elfmeterpunkt zeigen. „Am Ende ein verdienter Sieg der Heimelf“, so Bäuml. - Tore: 1:0 Pierre Mihlan (37.), 1:1 Benjamin Göbel (45. Elfmeter), 2:1 Stefan Wettert (55. Elfmeter) - besondere Vorkommnisse: Jens Reichert schießt Elfmeter (15., Runkel) am Tor vorbei, Benedikt Göbel schießt Elfmeter (75., Wilsenroth) am Tor vorbei - gelb-rote Karte: Jörg Löhr (81. Runkel), Rene Brahm (78. Wilsenroth) - Reserven: verlegt. Quelle: Weilburger Tageblatt

Freitag, 31 August 2007

SV Wilsenroth gewinnt Kirmesspiel gegen TuS Neesbach.
Der SV Wilsenroth konnte nach dem frühen 1:0 duch Christian Hartmann (10 min.) die erste Hälfte teilweise optisch überlegen gestalten. Der Anschlußtreffer durch Andreas Döring in der 44 min. entstand durch einen nicht alltäglichen Torwartfehler. (Dieser Fehler ist aber auch schon anderen Torhütern des SVW wie Ewald Türk oder Kalli v.d.Burg passiert.)

Benni Göbel, zweifacher Torschütze gegen Nesbach. Über weite Strecken unauffällig aber vor dem Tor immer wieder gefährlich gut. Foto: KJvdB

Nach einer deftigen Standpauke in der Kabine durch Trainer Beckers, spielte der SVW etwas stärker auf das Tor der Nesbacher, die durch einen Konter wiederum in der (55 min. ) A. Döring in Führung gingen. Stefan Hartmann erziehlte nach einer schönen Einzelleistung in der 60 min. das 2:2. Nun kamen die 10 min. von Benni Göbel in der 70 min und 80 min mit seinen Treffern No. 9 und No. 10 in der laufenden Runde seine Mannschaft auf die Siegerstraße brachte. Alles in allem geht der SVW Sieg in Ordnung und die Kirmes kann gefeirt werden. (KJvdB)

Stefan Hartmann vom SV Wilsenroth erziehlte den Ausgleich nach schöner Einzelleistung. Foto: KJvdB

Quelle: http://www.sport11.info

30.08.3007: SV Wilsenroth gewinnt 4:2

(bk). Der SV Wilsenroth hat gestern in der Fußball-B-Liga gegen den TuS Neesbach mit 4:2 (1:1) gewonnen.
SV Wilsenroth - TuS Neesbach 4:2 (1:1): Wilsenroth begann stark und führte verdiente, ehe Neesbach schmeichelhaft zum 1:1 ausglich. Die zweite Hälfte verlief lange ausgeglichen, ehe der SVW in der Schlussphase auf ein Tor spielte und dank Goalgetter Benedikt Göbel verdient gewann. - Tore: 1:0 Christian Hartmann (10.), 1:1 Andreas Döring (44.), 1:2 Andreas Döring (55.), 2:2 Stefan Hartmann (60.), 3:2 Benedikt Göbel (70.), 4:2 Benedikt Göbel (80.) - Reserven: 2:0. Quelle: 
Weilburger Tageblatt

Montag, 27 August 2007

Der erste Spiel Abschnitt war nur ein Abtasten beider Mannschaften, so dass Torchancen hüben wie drüben ausblieben. Sofort nach dem Seitenwechsel kam Waldhausen durch Rücker 48. Min. in Führung.

Er war an diesem Sonntag in Waldhausen einer der Besten im SVW Team, Simon Hörter (blaues Trikot). Foto: KJvdB

Christian Hartmann war es dann der per Kopfball den Ausgleich in der 56 Min. besorgte. Wieder war es Rücker der durch einen Stellungsfehler in der SVW Abwehr die Führung in der 71 Min. einlochte.

Chritian Hartmann Nummer 10 vom SV Wilsenroth auf dem Weg zum 1:1 mit einem Kopfballtreffer. Foto: KJvdB

Stefan Hartmann war es dann in der 78 Min. der den verdienten Ausgleich nach schöner Einzelleistung erzielte. Kurz vor Spielende wäre Waldhausen fast noch zum Siegtreffer gekommen, aber der SVW Keeper Wüst reagierte prächtig. So blieb es beim verdientem Unentschieden. (KJvdB)

Quelle: http://www.sport11.info

27.08.2007: TuS Waldhausen – SV Wilsenroth 2:2 (0:0): In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehend. Das Spiel fand meist im Mittelfeld statt, so dass kaum einmal Torchancen zustande kamen. Im zweiten Abschnitt war mehr Farbe in der Partie. Und so fielen auch zwangsläufig Tore. „Bei beiden Gegentreffern sah die Waldhäuser Abwehr nicht gut aus, daher war der Punktgewinn für Wilsenroth glücklich, aber nicht unverdient“, meinte Berichterstatter Klaus Erle. – Tore: 1:0 Duncan Rücker (48.), 1:1 Christian Hartmann (56.), 2:1 Duncan Rücker (71.), 2:2 Stefan Hartmann (78.) – Reserven: 5:0. Quelle: Weilburger Tageblatt

27.08.2007: TuS Waldhausen - SV Wilsenroth 2:2 (0:0). Bis zur Pause spielte sich das Geschehen weitgehend im Mittelfeld ab. Torchancen waren somit auf beiden Seiten absolute Mangelware. Verletzungsbedingt mussten die Platzherren recht früh zwei Auswechslungen vornehmen. Nach der Pause kam etwas mehr Farbe ins Spiel, und der TuS ging durch Rücker (48.) in Führung. Die Abwehr der Gastgeber hinterließ bei beiden Gegentreffern keinen guten Eindruck. Wilsenroth freute sich am Ende über einen eher glücklichen, aber nicht unverdienten Punktgewinn. – Tore: 1:0 Rücker (48.), 1:1 C. Hartmann (56.), 2:1 Rücker (71.), 2:2 S. Hartmann (78.). – Reserven: 5:0. Quelle: NNP

25.08.2007: SV Wilsenroth - TuS Drommershausen 2:3 (1:1) In einem schwachen Spiel fiel wie aus dem Nichts durch ein Eigentor die Gästeführung. Im direkten Gegenzug traf der gleiche Spieler, Christian Hartmann, zum Ausgleich. Nach der Pause erhöhten die Gäste sofort auf 1:2. Wilsenroth machte das Spiel und Drommershausen lauerte auf Konter, wovon einer in der 70. Minute sein Ziel zum vorentscheidenden 1:3 fand. – Tore: 0:1 Christian Hartmann (25., Eigentor), 1:1 Christian Hartmann (27.), 1:2, 1:3 Benjamin Jung (47. und 79.), 2:3 Benjamin Göbel (90., Handelfmeter) – Reserven: 3:1. Quelle: NNP und Weilburger Tageblatt

Fussball B-Liga SV Wilsenroth-TuS Drommershausen 2 : 3

Freitag, 24 August 2007

Der SV Wilsenroth ist wieder zurück auf dem Boden der Tatsachen nach der 2 : 3 Heimspiel-Niederlage gegen den TuS Drommershausen. Im fünften Saisonspiel mußte der SVW die erste Niederlage gegen eine Kampfstarke Mannschaft aus Drommershausen hinnehmen.

Er war noch einer der besten in den Reihen des SV Wilsenroth, Markus Muschalik im Heimspiel gegen Drommershausen. Foto: KJvdB

 

Die junge Truppe von Trainer Beckers war im Vergleich zum Spiel gegen Hadamar nicht wieder zuerkennen. Zu viele Fehlpässe, kein Biss und vor allem kein Torhunger. Gerade im Abschluß Bereich wurde der Ball unpräzise und ängstlich abgespielt oder verloren.Nach einen Freistoß, (den der SVW Spieler Chr. Hartmann noch unglücklich mit dem Kopf und somit unhaltbar für Keeper Wüst) ging der Gast in der 37. Minute mit 0:1 in Führung. In der 40 Minute war es dann wieder Christian Hartmann der nach einer Ecke seines Bruder Stefan den Ausgleich zum 1:1 erzielte. Nach der Halbzeitpause geriet der SVW nach diversen Stellungsfehlern erneut in Rückstand. In der 70 Minute erhöhte der Gast durch einen Konter auf 1:3 In einer hektischen Schlußphase konnte Benedikt Göbel in der 89. Minute mit einem Handelfmeter noch auf 2:3 verkürzen. Mehr war an diesem Abend für das einheimische Team nicht drin, die Gäste verliesen auf Grund ihrer robusten und einfachen Spielweise Wilsenroth mit drei am Ende verdienten Punkten. (KJvdB)

Quelle: http://www.sport11.info

20.08.2007 SV Wilsenroth - Spvgg. Hadamar 2 2:0 (1:0). Hadamar war nach einem ausgeglichenen Beginn über weite Strecken spielerisch besser, ohne dabei jedoch zwingende Torchancen herauszuspielen. Die Platzherren kamen besser ins Spiel und gingen durch einen Foulelfmeter kurz vor dem Seitenwechsel durch Göbel in Führung. Nach dem 2:0, ebenfalls durch Göbel (70.) haben die Gäste aufgemacht. Horz und Göbel hätten in der Schlussphase noch erhöhen können. – Tore: 1:0 Göbel (40., Foulelfmeter), 2:0 Göbel (70.).  Quelle: NNP

20.08.2007: SV Wilsenroth – Spvgg. Hadamar II 2:0 (1:0): In einer ausgeglichen Partie war Hadamar die spielerisch bessere Mannschaft. In der 25. Minute ging Wilsenroth durch einen Foulelfmeter in Führung. Eine Kombination zwischen den beiden besten Spielern des Tages, Benedikt Göbel und Alexander Schardt, führte zum 2:0-Endstand. – Tore: 1:0, 2:0 Benedikt Göbel (35., Foulelfmeter, 70.). Quelle: Weilburger Tageblatt

B-Liga SV Wilsenroth : SG Wirbelau/Schupbach 3:1 (1:0)Weilburger Tageblatt

Freitag, 17 August 2007
Die Gäste waren zunächst die spielbestimmende Mannschaft und nahe an einer Führung. Doch mit zunehmender Spieldauer biss sich der SVW in das Spiel.
Beim Führungstreffer wurde Stefan Hartmann schön freigespielt und schob den Ball am guten Gästekeeper ins lange Eck. Kurz nach der Pause erhöhte Benedikt Göbel per Foulelfmeter. Die Gäste steckten nicht auf und verdienten sich per Freistoßtreffer durch Henry Friedrich den Anschlusstreffer redlich. Doch alle Hoffnungen auf einen Gästepunkt machte Stefan Hartmann durch seinen schön herausgespielten zweiten Treffer zu nichte.
Tore: 1:0 Stefan Hartmann (32.), 2:0 Benedikt Göbel (55. Foulelfmeter), 2:1 Henry Friedrich (80.), 3:1 Stefan Hartmann (86.) (KJvdB) Quelle: http://www.sport11.info

 

16.08.2007: SV Wilsenroth – SG Wirbelau/Schupbach 3:1 (1:0): Wirbelau bestimmte die Anfangsphase und kam zu einigen Chancen, die Wilsenroths Keeper Alexander Wüst aber vereitelte. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gastgeber stärker und gingen durch Stefan Hartmann (32.) und Benedikt Göbel (55., Foulelfmeter) mit 2:0 in Führung. Wirbelau/Schupbach wurde für seine Bemühungen um einen Treffer in der 55. Minute belohnt. Henry Friedrich verkürzte per Freistoß auf 1:2. Ein Konter, den Stefan Hartmann (86.) zum 3:1 verwertete, entschied das Spiel. – Tore: 1:0 Stefan Hartmann (32.), 2:0 Benedikt Göbel (55., Foulelfmeter), 2:1 Henry Friedrich (80.), 3:1 Stefan Hartmann (86.) – Reserven: 2:1.
Quelle:

13.08.2007: FSG Gräveneck/Seelbach/ Falkenbach - SV Wilsenroth 2:2 (2:2): Heißer Tanz mit glücklichem Ausgang

Wilsenroth war die erwartet kampfstarke Mannschaft, die sich in Seelbach präsentierte. Zunächst fing es für uns gut an, denn nach 5 Minuten konnte Daniel Neis, nach Vorarbeit von Martin Stiller, die FSG mit 1 : 0 in Führung schießen. Mit zahlreichen Angriffen setzte wir den Gegner immer wieder unter Druck und bereits in der 10. Minute konnten wir das 2 : 0  durch Binh Long Nguyen bejubeln. In der 14. Minute fälschte Horst Blank nach einer Ecke den Ball unglücklich ins eigene Tor ab und Wilsenroth kam nun stärker auf. Unser Spiel wurde zerfahrener und Hektik machte sich breit, auch wenn wir immer wieder mit Entlastungsangriffen vor dem gegnerischen Gehäuse auftauchten. Kevin Dragesser war ein ständiger Unruheherd und beschäftigte mehrere Gegenspieler, dennoch hatte Wilsenroth eindeutig mehr vom Spiel und vor allem unsere Abwehr schwamm in zahlreichen Situationen. Das Spiel wurde nun immer wieder durch kleine Nicklichkeiten unterbrochen und man schenckte sich auf beiden Seiten nichts. In der 40. Minute kam durch eine Unachtsamkeit auf der rechten Abwehrseite der Ball in den Strafraum und Horst Blank konnte den gegnerischen Stürmer nur durch ein Foul bremsen. Diese Chance lies sich der Gegner natürlich nicht entgehen und so stand es zur Halbzeit 2 :2. Nach der Halbzeit mussten wir zunächst Horst Blank (rotgefährdet) und dann auch noch Binh Long Nguyen (verletzungsbedingt) ersetzen und es folgten zerfahrene und hektische 45 Minuten in denen sich Wilsenroth kämpferisch steigerte und wir keinen geordneten Angriff mehr verzeichnen konnten. In vielen Situationen hatten wir Glück - zumal wir auch ab der 65 Minuten nur noch mit 10 Mann auf dem Feld waren - nachdem Daniel Neis wegen Tätlichkeit vom Platz gestellt wurde. Nun hieß es nur noch das Ergebnis halten auch wenn die Beine sichtbar schwerer wurden. Unser Libero Tobias Klein hatte alle Hände voll zu tun und musste in einigen Situationen Kopf und Kragen riskieren und schlimmeres verhindern. Auf Grund der 2. Hälfte können wir hochzufrieden mit dem Unentschieden sein. Der liebe Gott war an diesem Tag wirklich ein "FSG´ler"!!! Unsere Reserve musste sich im 1. Spiel mit 0 : 2 geschlagen geben und hierbei auch ein Eigentor vermelden. Es war eine unglückliche Niederlage, denn unsere Mannschaft setzte Wilsenroth in der 2. Hälfte mächtig unter Druck, aber es wollte einfach kein Tor gelingen. Hoffentlich haben beide Mannschaften bis zum nächsten Spiel die Blessuren auskuriert und wieder neue Kraft getankt, denn es folgen noch einige "englische Wochen". Quelle: Webseite der FSG Gräveneck 

 

FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach - SV Wilsenroth 2:2
 
Montag, 13 August 2007
 
Die Gäste mit Ihrem Kapitän Rene Brahm, der später verletzt ausschied, mußten eine schnelle Führung der Spielgemeinschaft durch Neis und Nguyen hinnehmen. Die Abwehrreihe des SVW sah bei beiden Gegentoren sehr schlecht aus.
Tobias Knapp, er kam aus der eigenen Jugend des SV Wilsenroth. Spielte in Seelbach sein zweites Spiel bei den Senioren wiederum vorzüglich.
 

Hier gab es für Keeper der Spielgemeinschft nichts zu halten. Foulelfmeter in der
38 min. durch Benni Göbel.
Wilsenroth kam vor der Pause besser ins Spiel und durch Benie Göbel per Foulelfmeter zum Anschlusstreffer. Er war es auch der in der 38 Min. den Ausgleich erzielte. Die Spielgemeinschaft musste einen Platzverweis von Neis verzeichnen und der mit Gelb vorbelastete Ademar (SVW) erhielt wegen zu hartem Einsteigens in der 75 Minute die gelb/rote Karte. In der Schlussphase scheiterte Christian Hartmann vom SVW an dem prächtig reagierenden Keeper der Heimelf. (KJvdB)
 
Der zweifache Torschütze des SV Wilsenroth " Benni Göbel " war auch in Seelbach wieder gut drauf. (Fotos: KJvdB)

13.08.2007 FSG Gräveneck/Seelbach/ Falkenbach - SV Wilsenroth 2:2 (2:2): In einer starken Anfangsphase ging die FSG früh durch Tore von Daniel Neis und Binh Long Nguyen in Führung . Die kampfstarken Gäste erzielten aber schnell den Anschlusstreffer durch Benedikt Göbel und glichen noch vor der Pause durch den selben Spieler aus. Die zweite Hälfte verlief durch zahlreiche Fouls sehr zerfahren und ließ keinen geordneten Spielfluss mehr zu. In der Schlussphase vergaben die Gäste durch Christian Hartmann noch zwei Chancen zum Sieg. Insgesamt ein gerechtes Unentschieden. - Tore: 1:0 Daniel Nis (6.), 2:0 Binh Long Nguyen (10.), 2:1, 2:2 Benedikt Göbel (15., 38.) - gelb-rote Karte: Enver Ademov (85., Wilsenroth) - rote Karte: Daniel Neis (75. , Gräveneck/Seelbach/Falkenbach) - Reserven: 0:2. Quelle: Weilburger Tageblatt

13.08.2007 FSG Gräveneck/Seelbach/Falkenbach - SV Wilsenroth 2:2 (2:2). Nach der schnellen Führung der FSG durch Neis (6.) und Nguyen (10.) sah alles nach einem Heimsieg aus. Doch Wilsenroth schaffte nur fünf Minuten später den Anschlusstreffer und kam noch vor der Pause zum Ausgleich per Foulelfmeter. Im zweiten Durchgang wurde die Partie durch zahlreiche Fouls sehr zerfahren, und an einen geordneter Spielaufbau war nicht mehr zu denken. Torschütze Neis sah in der 75. Minute Rot, Ademar (W) musste mit Gelb/Rot vom Platz (83.). In der Schlussphase hatte Hartmann noch den Gästesieg auf dem Fuß. – Tore: 1:0 Neis (6.), 2:0 Nguyen (10.), 2:1 Göbel (15.), 2:2 Göbel (38., Foulelfmeter). Quelle: NNP
 

02.08.2007: SV Heckholzhausen - SV Wilsenroth 2:3 (0:2)
Quelle: Weilburger Tageblatt
Der dreifache Torschütze Benedikt Göbel war auf Seiten des SV Wilsenroth der Mann des Abends. Während die Gäste den ersten Spielabschnitt bestimmten und eine 2:0-Führung herausschossen, drehte Heckholzhausen nach dem Seitenwechsel auf und glich durch Lars Henning und Manuel Wagner aus. Göbel erzielte in der 75. Minute den Siegtreffer. In der Schlussphase wurde der Heckholzhäuser Alexander Arne mit Gelb/Rot vom Platz geschickt.
flw24.de: Claus Coester
In einem der beiden Eröffnungsspiele der eingleisigen B-Liga traf der Gast aus Wilsenroth es in Heckholzhausen gut an. Die Dominanz der ersten 45 Minuten fand ihren Ausdruck in Benedikt Göbels zwei Treffern. Der Gastgeber besann sich nach dem Seitenwechsel eines Besseren und egalisierte bald durch Lars Henninger und Manuel Wagner. Der Wilsenrother Göbel sollte allerdings zum Held des Abends werden, als er 10 Minuten vor Abpfiff erneut ins Schwarze traf und die drei Punkte sicherte. In einer unübersichtlichen Situation kassierte zu allem Unglück der Heckholzhausener Alexander Arnel, der schon mit Gelb belastet war, die Ampelkarte, die eigentlich dem noch unbelasteten Kardaschenko zugestanden hätte. Der Schiri beließ es aber bei seiner Entscheidung.
Tore: Lars Henning, Manuel Wagner * Benedikt Göbel (3)
 http://www.sport11.info berichtete wie folgt:

B-Liga SV Heckholzhausen-SV Wilsenroth
 
Freitag, 03 August 2007
 
Drei "Göbel Treffer". Die Mannschaft von Trainer Michael Beckers konnte eine Unachtsamkeit der Heimmannschaft schon nach 3 min. durch Benni Göbel vom SV Wilsenroth zum 0 : 1 nutzen.

Christian " Harry " Hartmann vom SV Wilsenroth weißes Trikot, hier im Zweikampf mit seinem Bewacher vom SV Heckholzhausen
 
In der 44 min. nach einem Eckball war der SVW Mittelstürmer wieder zur Stelle und erzielte mit einem Kopfball seinen 2 Treffer zum 0 : 2 Nach der Pause kamen die Mannen von Trainer Erich Thorn nun besser ins Spiel und erzielten in der 48 min. ( Lars Henning ) sowie in der 63 min. ( Manuel Wagner ) den Ausgleichstreffer. Doch in der 70 min. war es wiederum Benni Göbel der mit seinem 3 Tor auch den Siegtreffer des SV Wilsenroth erzielte. Alles in allem geht der Sieg der Gastmannschaft in Ordnung. (KJvdB)

 

 

 
powered by Beepworld